Förderverein der Ahornschule und Spender ermöglichen Küchenkauf

Neue Küche: Betreuerin Ellen Hinz, Fördervereins-Vorsitzende Jens Nöll, Schulleiterin Marianne Prieß (von rechts) sowie die Kinder freuen sich über die Kochmöglichkeit. Foto: Rose

Großropperhausen. In der Ahornschule kann künftig nach Herzenslust gebacken und gekocht werden. Der Förderverein hat zusammen mit Spendern aus der Region den Wunsch der Kinder und Lehrer nach einer neuen Küche erfüllt.

Eingebaut wurde der Block im Klassenraum der E1. Nicht nur die Jüngsten sind stolz auf die Errungenschaft, vor allem die Grundschüler der Koch-AG werkeln jetzt noch lieber. Vor allem, weil sich der Planungsprozess doch in die Länge zog: „Zunächst wurde überlegt, ob man die neue Küche als Ausgabe der künftigen Mittagsverpflegung nutzt“, erklärt Schulleiterin Marianne Prieß. Die Ausgabeküche werde im kommenden Jahr im Haupthaus der Schule eingebaut.

Der Förderverein müht sich nach Kräften beim Ausbau der Nachmittagsbetreuung. „Die Zahlen sprechen für sich“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins Jens Nöll. Von insgesamt 58 Kindern seien 45 für Betreuung und AGs angemeldet, etwa zehn Kinder auch für nachmittags.

Schon im kommenden Jahr soll das Angebot erweitert werden. Viele AG-Angebote würden seit langem von Ehrenamtlichen angeboten, erläutert Nöll. Die neue Küche sei deshalb ein wichtiger Baustein, um die Attraktivität der Schule zu steigern.

Bei der Finanzierung haben viele geholfen: B.Braun spendete 1000 Euro, das Möbelhaus Hämel 500 Euro, bei einem Bankenwettbewerb gewann die Schule weitere 1000 Euro. Der Kreis übernahm die Installations- und Planungskosten in Höhe von etwa 2000 Euro, aus dem Topf des Fördervereins kamen 4000 Euro. Nicht nur die Koch-AG, für die es eine Warteliste gibt, wird die Küche rege nutzen. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare