In zwei neuen Lehrküchen werden Berufsschüler unterrichtet - Kreis zahlte Umbau

Kochen bis zum Gong

Da lässt sich Leckeres zubereiten: In der neuen Lehrküche der beruflichen Schulen in Fritzlar lernen die jungen Frauen und Männer die Grundzüge der Hauswirtschaft. Zu Einweihung hatte sie nette Kleinigkeiten vorbereitet. Foto: Zerhau

Fritzlar. Eine neue Küche nach 40 Jahren: Das ist kein Luxus. Schon gar nicht, wenn es sich um zwei Lehrküchen handelt, in denen junge Leute die Grundlagen des Kochens beigebracht bekommen.

An der Fritzlarer Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule strahlten jetzt Schüler wie Lehrer, als gleich zwei neue Schulküchen in Betrieb genommen und zur Nutzung frei gegeben wurden.

Die alte Kücheneinrichtung hatte ausgedient und war entsorgt worden. Die neuen Küchen bieten funktionelles Mobiliar und moderne Geräte sowie jeweils 15 Arbeitsplätze. Aus dem Konjunkturprogramm des Schwalm-Eder-Kreises wurden dafür 138 612 Euro investiert.

Gute Lernbedingungen

Die Schüler finden jetzt gute Lern- und Arbeitsbedingungen vor. Auf Schnickschnack wurde verzichtet, die beiden Küchen sind mit einer soliden Ausstattung versehen und auf erneut jahrelangen Gebrauch ausgerichtet.

Nach Aussage von Ute Frerking von der Schulleitung und Abteilungsleiterin Karin Mand wurde das Lehrerteam in die Planung mit einbezogen. Das Buche-Dekor hebt sich in der einen Küche von der grünen Wandfarbe ab, die andere Küche erstrahlt in leuchtendem Terrakotta. Mit im Preis inbegriffen waren Isolierarbeiten, Fliesen für Fußboden und Wände sowie zwei neu eingerichtete Vorratsräume und gewerbliche Spülmaschinen.

In den beiden Küchen werden Schüler der Hauswirtschaftsklassen und des Grundbildungsjahres unterrichtet, dazu Schüler der Kurse zur Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt (Eibe).

Während der Bauphase stellte die benachbarte Anne-Frank-Schule ihre Küche für den Unterricht zur Verfügung. Wie Ute Frerking sagte, gab es deswegen zwar leichte Planänderungen, doch habe man sich bestens arrangiert.

Zum Arbeitsstart in der neuen Küche versorgten die hauswirtschaftlichen Berufsfachschüler ihre Gäste mit leckerem und optisch ansprechendem Fingerfood, dazu wurden alkoholfreie Getränke gereicht. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare