Bei der Sternsingeraktion in Wabern kamen 2900 Euro für Kinder in Not zusammen

Könige folgten dem Stern

Könige und Sternträger: Insgesamt 36 Kinder und Jugendliche zogen als Sternsinger durch Wabern und die Ortsteile. Foto: Mangold

Wabern. Die drei Heiligen Könige – Caspar, Melchior und Balthasar – zogen durch Wabern. 36 Kinder und Jugendliche waren als Sternsinger in neun Gruppen in der Kerngemeinde und den Ortsteilen Niedermöllrich, Uttershausen, Udenborn und Zennern unterwegs. An den Türen der Häuser hinterließen sie ihre Zeichen, und wünschten Segen für das Haus. Zugleich sammelten sie Geld für Kinder in Not in Kambodscha. 225 Familien hatten um einen Besuch der Sternsinger gebeten und spendeten Geld und Süßigkeiten.

Mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Wabern startete die Aktion des weltweit größten Kinderhilfswerkes von Kindern für Kinder. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“. Der Fritzlarer Stadtpfarrer Jörg-Stefan Schütz lobte die Kinder für ihren Einsatz. „Jede gute Tat, die wir tun, ist dafür gut, dass es etwas gerechter wird in der Welt.“ Er befürwortete die ökumenische Sternsingeraktion in Wabern, wo evangelische und katholische Kirche gemeinsam an der Organisation beteiligt sind.

Engagierte Eltern fuhren die Kinder in die Ortsteile, wo sie von Haus zu Haus gingen, um den Menschen den Segen zu bringen, zu singen und um eine Spende zu bitten. Zur Stärkung gab es Essen und Getränke im katholischen Gemeindesaal. Die prächtigen Kostüme für die Könige und Sternträger habe der ökumenische Nähkreis aus Wabern genäht, erzählte Christine Schmidt, die mit Maria Weber, Ilona Rössler und Gaby Bernd die Gruppen koordiniert und mit den Kindern Lieder und Gedichte eingeübt hatte.

Insgesamt 2900 Euro landeten in den Sammelbüchsen. Die Süßigkeiten wurden unter den Kindern als Lohn für ihre Mühe verteilt. (yma)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare