Körle betreibt kein eigenes Klärwerk mehr

Körle. Die Gemeinde Körle ist seit kurzem an das Klärwerk in Melsungen angeschlossen. Das teilte Bürgermeister Mario Gerhold mit. Hierfür wurde ein neues Pumpwerk in Betrieb genommen, zeitgleich wurde die alte Körler Kläranlage nach mehr als 45 Jahren abgeschaltet.

Zum neuen Abwasserpumpsystem gehört auch eine vier Kilometer lange Abwasserdruckleitung zum Melsunger Stadtteil Röhrenfurth. Rund 250.000 Kubikmeter Abwasser pro Jahr werden künftig nach Melsungen geleitet. 2,4 Millionen Euro hat der Anschluss ans Melsunger Klärwerk gekostet, rund ein Drittel davon tragen die Grundstückseigentümer über Beiträge.

Im März will die Gemeinde zu einem Tag der offenen Tür einladen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare