Körle und Guxhagen: 11.500 Euro Schaden bei zwei Unfallfluchten

Guxhagen/Körle. Bei zwei Unfällen in Guxhagen und Körle entfernten sich die Verursascher unerlaubterweise von den Unfallstellen. Nach beiden Fahrzeugen wird gesucht.

Der Unfall mit einem Schaden von 10.000 Euro ereignete sich in Guxhagen. Dort kam ein schwarzer VW-Golf, der von einem 46-jährigen Mann aus Hamburg gesteuert wurde, aus Richtung Rastpark und wollte in der breiten Spur vor der Ampel nach rechts abbiegen. Er hatte sich entsprechend eingeordnet. Hinter ihm fuhr ein Sattelschlepper, der nach links abbiegen wollte.

Der Lkw ordnete sich nach links ein, kam dabei aber zu weit auf die rechte Fahrspur und touchierte den Golf. Beim Anfahren kam der Sattelschlepper noch weiter rechts und drückte den Golf auch noch in die Leitplanke. Der Pkw des Hamburgers war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden an dem Golf auf 10.000 Euro. Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Die zweite Unfallflucht ereignete sich vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Körle. Dort wurden eine Grundstücksmauer und ein Zaun beschädigt. Der 74-jährige Bewohner eines Grundstückes im Tannenweg wurde am frühen Freitagmorgen von seinen Nachbarn auf den Schaden hingewiesen. Er verständigte die Polizei. Die Beamten vermuten anhand der Spurenlage, dass der Unfallverursacher vom Ahornweg kam und dann in den Tannenweg einbiegen wollte. Er überfuhr den Bordstein, fuhr dann über den Bürgersteig und beschädigte anschließend den Zaun.

An der Unfallstelle wurden Stücke einer Reifenflanke und ein Autoteil mit einem Mercedessymbol gefunden. Der Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle und kümmerte sich nicht um den angerichteten Sachschaden, den die Polizei auf 1.500 Euro schätzt.

Hinweise: An die Polizei unter Telefon 05661-70890

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion