In Körle haben in dieser Woche Drei- bis Sechsjährige die Manege betreten

+
Manege frei für den Zirkusnachwuchs auf Zeit

Körle. Lampen tauchen die Manege in buntes Licht. Der süße Duft von Popcorn erfüllt das Zelt. Der Circus Bellissimo ist ein Zirkus wie jeder andere. Bis die Artisten eintreten.

Die Kinder der Körler Tagesstätte Pfiffikus turnten am Donnerstag und Freitag durch die Manege: Sie balancierten auf dem breiten Rücken eines gemächlich dahin trottenden Pferdes, tanzten auf einem Seil und dressierten sture Ziegen.

Eine Woche lang haben 60 Kindergartenkinder Zirkusluft geschnuppert. Im Zelt neben der Berglandhalle haben sie ihre Nummern einstudiert. Der Projekt-Circus Bellissimo hat diese Woche in der Kindertagesstätte Pfiffikus Premiere gefeiert.

Dann war der große Moment gekommen: „Hereinspaziert, hereinspaziert“, dröhnte es aus den Lautsprechern. In glitzernden Kostümen fieberten die Kinder ihrem Auftritt entgegen.

Auf kurzen, manchmal wackligen Beinen turnten die Artisten durch die Manege. Das Publikum, darunter Eltern, Großeltern und Verwandte, klatschten Beifall. Und schließlich, als alle Aufregung von ihnen abfiel, verneigten sich die Kinder. So, als hätten sie nie etwas anderes getan. „Es war wunderbar“, sagte Sylvia Lorbeer, die die Kindertagesstätte leitet. (spi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare