Jugendorchester des Musikzugs Körle baute Cajons zum Trommeln

Kisten mit vollem Klang

+
Die Kinder mit den fertigen Instrumenten: hinten von links: Kirsten Rohde, Tina Kurtz, Dana Lorenz, Reiner Wenzel, Katja Schröder, Bettina Bingemann, Anja Löwe, Nick Leimbach und Aaron Wagener, vorne von links: Finn Schulze, Emina Secic, Lara Kuntz, Benjamin Kuntz, Theo Jacob, Luca Berg, Theresa Wambach.

Körle. Die Kinder vom Jugendorchesters des Musikzuges des TSV Rot-Weiss Körle haben selbst Cajons, also Rhythmusinstrumente, gebaut. Der Cajonbau-Workshop fand im Vereinsheim der LTG-Dörnhagen statt.

Der Cajonbau-Workshop fand im Vereinsheim der LTG-Dörnhagen statt, wo der Musikzug mangels Räumlichkeiten in Körle auch probt. Während des Workshops sah der Probenraum aus wie eine Schreinerwerkstatt. Überall wurde gebohrt, verleimt und geschliffen. Rainer Wenzel baute den Kindern ein Cajon in kleinen Arbeitsschritten vor und erklärte dazu die jeweiligen Montageschritte.

Spende vom Kinderverein

Die Holzplatten waren von einer Schreinerei zugeschnitten worden. Die anderen Arbeiten übernahmen die Kinder selbst: Sie verleimten die Bretter, setzten Leisten ein, montierten Schlagbretter aus Zebrano-Holz und Snareteppiche (auf Blech verlöteter Federdraht).

Jedes Kind kann sein Cajon nach Geschmack anstreichen, bevor es mit Hartwachsöl versiegelt wird.

Insgesamt stellten die Kinder an zwei Tagen zehn Cajons her. Jedes der Instrumente hat schon allein einen Materialwert von 80 Euro. Mit dem Cajonspielen wollen die Körler Musiker schon bei den Jüngsten den Gemeinschaftssinn, die Motorik und das Gefühl für den besonderen Rhythmus der einfachen Instrumente fördern.

So wird’s gemacht: Rainer Wenzel zeigte den Kindern, wie man ein Cajon baut.

Möglich wurden der Materialkauf und der zweitägige Bau-Workshop durch eine Spende des Körler Kindervereins von 1000 Euro. Der Verein unterstützt Körler Vereine, Kindergärten und Jugendgruppen in ihrer Jugendarbeit. Wie Vorsitzende Bettina Bingemann erklärte, hat der Kinderverein bei zwei Basaren Geld eingenommen. Mit einem Flohmarkt am 12. Mai in der Berglandhalle erhofft man sich weitere Einnahmen, um künftige Projekte fördern zu können. Zum Dank für die Spende gaben die Kinder des Jugendorchesters ein kleines Konzert für die Vereinsmitglieder, bei dem sie von Klarinettenmusik begleitet wurden.

Von Helmut Wenderoth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare