In Körle könnte es bald Tagespflege geben - Oberaula als Vorbild

Besuch in Oberaula: Dort wird das alte Schulgebäude zum Sozialzentrum mit Tagespflegestation umgebaut. Bürgermeister Mario Gerhold (ganz rechts) und andere interessierte Körler besichtigten das Projekt, um sich Anregungen für ein vergleichbares Angebot in Körle zu holen. Foto: privat/nh

Körle/Oberaula. In der Körler Ortsmitte könnten Tages- oder Kurzzeitpflegeplätze entstehen. Das kündigt Bürgermeister Mario Gerhold an. Über ein solches Projekt soll bei der nächsten Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung am Mittwoch, 26. März, diskutiert werden.

Ein möglicher Ort für die Tagespflege wäre der Neubau, der auf dem Gelände rund um die VR-Bank an der Nürnberger Straße geplant ist: Während ins Erdgeschoss die neue Kinderkrippe einziehen soll, müsste für das 200 Quadratmeter große Obergeschoss noch ein Mieter gefunden werden.

Immer mehr ältere Bewohner

Dort wäre Platz für Arztpraxen, aber eben auch für die Tagespflege. Das Gebäude könnte mit einem Aufzug ausgestattet werden, so dass das Obergeschoss barrierefrei zugänglich wäre. Vorbild für ein solches Projekt könnte Oberaula sein: Dort soll in diesem Jahr im alten Schulgebäude eine Tagespflegestation eröffnen. Bei einem Ausflug nach Oberaula holten sich Bürgermeister Gerhold, Gemeindevertreter, Mitglieder des Arbeitskreises Dorferneuerung und Vertreter der drei in Körle tätigen Pflegedienste Anregungen. „Oberaula ist von der Größe her vergleichbar mit Körle“, sagte Gerhold gegenüber der HNA. Deshalb könne man von den dortigen Erfahrungen profitieren.

Der Bedarf für ein Tages- oder Kurzzeitpflegeangebot in Körle sei da, sagt Gerhold: Nach statistischen Berechnungen im Jahr 2030 werden in Körle und seinen drei Ortsteilen Empfershausen, Lobenhausen und Wagenfurth 900 Menschen leben, die 65 Jahre oder älter sind - das wäre rund ein Drittel aller Bewohner. Von ihnen wären 150 Frauen und Männer sogar über 80 Jahre alt.

Ob und wo in Körle eine solche Einrichtung von einem Pflegedienst betrieben werden könnte, wird bei der nächsten Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung besprochen. Diese findet am Mittwoch, 26. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zur Krone“ statt.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare