Landrat Frank-Martin Neupärtl will weiterhin keine Altkennzeichen im Schwalm-Eder-Kreis zulassen

Kommentar zu den Altkennzeichen: Das Thema kocht mächtig hoch

+
Anne Quehl

Landrat Frank-Martin Neupärtl will weiterhin keine Altkennzeichen im Schwalm-Eder-Kreis zulassen. Jetzt gewinnt die Debatte eine neue Dimension. Ein Kommentar zum Thema von HNA-Redakteurin Anne Quehl.

Die Wiedereinführung der Altkennzeichen treibt die Menschen deutlich stärker um, als Landrat Frank-Martin Neupärtl das wohl erwartet hat. In der HNA, aber auch in den sozialen Netzwerken wird das Thema hitzig diskutiert.

Nicht wenige im Schwalm-Eder-Kreis hegen offenbar das Gefühl, mit der Verwehrung des Kennzeichens würden sie bevormundet. Aus einer Gruppe von Anhängern nostalgischer Nummernschilder wird gerade unversehens eine weitaus größere, die mit dem Stil der Entscheidung einfach nicht einverstanden ist.

Rational ist das Nein des Landrats zu den Altkennzeichen voll nachvollziehbar. Die Debatte indes hat sich selbstständig gemacht. Es geht in der öffentlichen Meinung nicht um ein womöglich gefährdetes Integrationspotenzial des HR-Kennzeichens oder gar den Untergang des Schwalm-Eder-Kreises durch Altkennzeichen, sondern um eine vermeintliche Basta-Haltung des Kreischefs. Das lohnt die Sache nicht, sondern baut unnötige Widerstände auf, wo gar keine waren.

E-Mail an die Autorin: aqu@hna.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare