Kommentar

"Symbolische Entlastung": Heinz Rohde zur Höhe der Kreisumlage

Heinz Rohde

Schwalm-Eder. Der Haushalt des Schwalm-Eder-Kreises wird 2014 vermutlich einen Überschuss von 3,1 Millionen Euro aufweisen. Dazu ein Kommentar von Heinz Rohde:

Lesen Sie auch

3,1 Millionen Euro Überschuss im Kreishaushalt

"Kaum gibt es wieder etwas zu verteilen, da wachsen auch schon die Begehrlichkeiten. Der Landkreis wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Haushaltsüberschuss von 3,1 Millionen Euro erwirtschaften. Das ist in Relation zu den Schulden und den angehäuften Fehlbeträgen der vergangenen Jahre (zusammen 127,3 Millionen Euro) ein kleiner Betrag.

Die CDU hat vorgeschlagen, die Hälfte des Überschusses zu verwenden, um die Kreisumlage für die Städte und Gemeinden zu senken. Das klingt zunächst einleuchtend. Die jeweilige Entlastung fiele jedoch bescheiden aus und hätte eher symbolischen Wert. Sinnvoller erscheint es, den Überschuss komplett zu verwenden, um einen Teil der Kassenkredite (62,2 Millionen Euro) abzulösen.

Hier zahlt der Landkreis derzeit historisch niedrige Zinsen (0,32 Prozent). Jede Erhöhung des Zinssatzes würde die Belastungen wieder rasant in die Höhe treiben. Man darf gespannt sein, wie der Kreistag in Sachen Kreisumlage entscheidet. Dem Parlament gehören ja bekanntlich auch zahlreiche Bürgermeister an." hro@hna.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare