Kommentar zur Landratswahl: Winfried Becker hat viel zu tun

Strahlende Sieger: Winfried Becker war die gute Laune am Sonntag ins Gesicht geschrieben. Im Bild posiert der neue Landrat mit seiner Frau Iris und den Söhnen Robin und Tom Lars (vorne). Nur Hund Ben fehlte im Kreishaus zur Feier.

Winfried Becker (SPD) setzte sich am Sonntag deutlich gegen Mark Weinmeister (CDU) durch. Ein Kommentar von Damai D. Dewert.

Winfried Becker ist Landrat, Glückwunsch zur gewonnenen Wahl. Aber auch Mark Weinmeister muss man gratulieren. Für seine Kandidatur in der SPD-Hochburg Schwalm-Eder-Kreis, seinen fairen Wahlkampf und das tolle Ergebnis.

Bis zuletzt hatte er gute Chancen, die Wahl zu gewinnen. Becker braucht jetzt zügig einen Vize-Landrat. Zu lange schon reibt er sich als Vertreter des Landrats und Erster Kreisbeigeordneter in beiden Ämtern auf. Es kann nicht gut für die Entwicklung des Landkreises sein, wenn immerhin die Hälfte der Führungsbelegschaft seit langem fehlt.

An dieser Stelle muss man auch dem viel zu früh verstorbenen Frank-Martin Neupärtl danken. Er hat mit unglaublichem Engagement und seiner offenen Art sehr viel für den Schwalm-Eder-Kreis geleistet. Winfried Becker hat jetzt viel zu tun. Er wird die Dezernate neu ordnen, muss sich und seinen Nachfolger einarbeiten und den Landkreis wieder in ruhigere Gewässer führen. Dass er das schaffen kann und wird, hat er in den vergangenen Monaten bewiesen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare