Kommentar zum Thema Wieragrund: Alles wäre besser als Ödnis

Neues im Wieragrund in Treysa, die Investoren haben ihren Willen, zu bauen, bekräftigt. Sie sagen, allein das undurchsichtige Verhalten von Klägern und Anwalt behindern das Projekt. Dazu ein Kommentar von Anne Quehl.

Wenn es stimmt, dass die Kläger jedes Gesprächsangebot ablehnen, ist das ein Affront.

Artikel zum Thema

EKZ Wieragrund will weiterhin bauen

Ein Affront vor allem gegen diejenigen Menschen, die dringend auf die Realisierung des Wieragrund-Centers warten. Und das sind viele. Sehr viele. Durch das lange Warten – 2012 sollte ursprünglich Eröffnung sein – sind selbst die Kritiker vornehmlich der Baugestaltung leise geworden. Eine Abstimmung würde ein überwältigendes Pro ergeben, Tenor: Alles ist besser, als die herrschende Ödnis.

Wie in jedem Konflikt, ob groß oder klein, gilt: Ohne Verständigung wird nichts gut. Das Angebot an die Kläger liegt auf dem Tisch, sie dürfen einen Mediator wählen. Tun sie das nicht, kann man sie nicht verstehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare