44.300 Menschen in Stadt und Landkreis sind überschuldet

Viele Betroffene: Mit Konsum auf Pump in die Verschuldung

Wolfhager Land/Kassel. In Stadt und Landkreis Kassel hat die Zahl der überschuldeten Haushalte im vergangenen Jahr zugenommen. Insgesamt sehen in der Region 44.300 Menschen finanziell kein Licht am Ende des Tunnels. Das geht aus Berechnungen der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervor.

Doch während in der Stadt Kassel jeder Sechste bereits in der Schuldenfalle sitzt, ist es im Landkreis nicht einmal jeder Zehnte. Mit einer Schuldnerquote von 9,02 Prozent liegt das Kreisgebiet noch leicht unter dem Bundes - sowie dem Landesdurchschnitt, wo die Quoten bei 9,65 bzw. 9,69 Prozent liegen. Damit steht der Landkreis auch besser da als seine nordhessischen Nachbarkreise.

In der Stadt Kassel allerdings bündelt sich die Problematik. Hier sind gut 16 Prozent aller Einwohner überschuldet. Damit weist das nordhesssiche Oberzentrum laut Creditreform die achthöchste Schuldnerquote deutscher Städte auf.

In der Schuldnerstatistik von Creditreform tauchen zunehmend Verbraucher auf, die sich durch Ratenkäufe und sonstige Konsumverlockungen finanziell übernommen haben.

Die meisten von ihnen stünden erst am Anfang einer möglichen Schuldnerkarriere, heißt es. Sie seien aufgefallen, weil sie bei jeweils mehreren Gläubigern nicht in der Lage seien, vergleichsweise geringe Beträge zurückzuzahlen. Zwar sei Arbeitslosigkeit weiterhin die Hauptursache finanzieller Probleme, doch habe der Verschuldungsgrund „Unangemessenes Konsumverhalten“ stark an Gewicht gewonnen.

Nach Aussage von Landkreissprecher Harald Kühlborn zieht sich die Überschuldungsproblematik durch alle Gesellschaftsschichten. Sie kann ebenso Leute treffen, die sich mit Anlagen verspekulieren als auch Hartz IV-Empfänger, die unbedingt das neueste Handy haben müssten.

Von Gerd Henke und Axel Schwarz

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare