Konzentriert und kraftvoll mit Freude

Bläsergruppe des Posaunenwerks spielte auf

+
Musik zur Passionszeit: Die Bläsergruppe des Posaunenwerks spielte in der Stadtkirche.

Treysa. Am Sonntagnachmittag setzte sich die Bläsergruppe des Posaunenwerks der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck unter der Leitung von Landesposaunenwart Ulrich Rebmann musikalisch mit der Passionszeit auseinander.

Das Motto des Nachmittags in der Stadtkirche: „Stimme, die Stein zerbricht – Bläsermusik aus Renaissance und Barock bis hin zu populärer Musik“.

Die Passionszeit umfasst die Zeitspanne von 40 Tagen vor dem Osterfest, die mit dem Aschermittwoch beginnt und ist traditionell eine Zeit der Stille und Nachdenklichkeit.

„Mithilfe der Musik Kraft schöpfen in der Mitte der Passionszeit“, so leitete dann auch Pfarrer Dierk Glitzenhirn den musikalischen Nachmittag vor rund 70 Zuhörern ein.

Kraftvoll, konzentriert und mit Freude spielten die 15 Musiker Stücke passend zur Passionszeit, immer wieder unterbrochen durch Zitate aus der Bibel der gerechten Sprache, welche Pfarrer Glitzenhirn rezitierte.

Von dem Titel gebenden „Stimme, die Steine zerbricht“ bis hin zu „Herr deine Liebe“ zeigten die Musiker ihre breites spielerisches Repertoire an Kirchenmusik.

Besonders beeindruckte die Umsetzung des Liedes „Allein Gott in der Höhe sei Ehre“ von Michael Prätorius. Hierzu teilten sich die Bläser in drei Gruppen auf und nutzten damit den kompletten akustischen Raum der Kirchenbauwerks für ihre Musik. (zmh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare