Im Jugend- und Kulturzentrum Niedenstein wird Heavy Metal gespielt

Konzert mit tiefen Bässen

Rockmusiker in Aktion: Die Niedensteiner Band Anthropodys tritt auf und verlost CDs. Foto: privat/nh

Niedenstein. Im Niedensteiner Jugend- und Kulturzentrum (Jukz ) findet am Samstag, 17. Dezember, ab 19 Uhr, der Konzertabend „Heavy Cow“ mit viel Musik statt: Drei Generationen von Rock-Bands treffen aufeinander und werden den Abend mit harter Rock-Musik bestreiten.

Der Name der Veranstaltung ist Programm: Das Jukz befindet sich neben einem Kuhstall. Karl-Heinz Schäfer von der Stadtjugendpflege war von der Idee angetan. Sein Ziel sei es, aus Niedenstein eine Rockmusik-Hochburg zu machen, schreiben die Veranstalter.

Eröffnen wird den Abend die neugegründete Band Pussy Calor aus Lippstadt/Niedenstein/Eisenach. Gute alte Rock-Klassiker, neu interpretiert – aber auch eigene Stücke: das ist die Stärke dieser Gruppe. Danach ist die „Haus-Band“ der Stadtjugendpflege, Anthropodys, mit ihrem modernen Metal an der Reihe. Mittlerweile haben Mirko, Dennis und Robin mit ihrer Frontfrau Mary weit über 20 Konzert-Auftritte in ihrer kurzen Bandgeschichte absolviert. Jüngst hatten sie einen Band-Contest in Kassel gewonnen.

Invoice aus der Nähe von Wolfhagen spielen klassischen Heavy-Metal mit modernen Thrash-Metal-Einflüssen. Der Eintritt zum Konzertabend ist frei. (ddd/dgx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare