Kraftwerk für B. Braun: Adelshäuser sind skeptisch

+
Tobias Mayinger

Adelshausen. Um den Bau eines Holzheizkraftwerks in der Nähe von Adelshausen ging es bei einer Bürgerversammlung am Dienstagabend. Hauptsorge der Dorfbewohner ist neben dem erwarteten Lärm und Geruch, dass das Industriegebiet Pfieffewiesen immer näher an den Ort heran rückt.

Bei der Bürgerversammlung wurde die Funktionsweise des mit Holz betriebenen Heizkraftwerks gezeigt und ein Gutachten vom TÜV Hessen vorgestellt.

Über 50 Adelshäuser hatten den Termin im Dorfgemeinschaftshaus genutzt, um sich über das geplante Kraftwerk vor den Toren des Melsunger Stadtteils zu informieren. Das könnte am Waldrand oberhalb der Pfieffewiesen gebaut werden und soll die nahen Produktionsgebäude der B. Braun Melsungen AG mit Dampf versorgen.

Bei der Versammlung brachten die Adelshäuser auch ihre Skepsis gegenüber dem Vorhaben zum Ausdruck. Tobias Mayinger von dem Ingolstädter Unternehmen, das den Bau des Holzheizkraftwerks plant, zeigte neben Bildern, wie es einmal aussehen könnte, auch die Ergebnisse eines vom TÜV Hessen erstellten Gutachtens zur Lärm- und Geruchsbeeinträchtigung durch das Kraftwerk. Die Ergebnisse erklärte Markus Gooßens vom TÜV Hessen: Die Emission liege in einem Irrelevanz-Bereich und auch der Lärm unterschreitet die vorgeschriebenen Richtwerte. (yvk)

Mehr in der gedruckten Ausgabe der HNA Melsunger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare