Stadtverordneter fordert Aufklärung über Folgen von Vitaqua-Wasserverbrauch

Kranz: Untersuchung nötig

Wolfhagen. Die Antworten, die die Informationsveranstaltung über die Wassergewinnung im Wolfhager Stadtwald gab, lassen laut Stadtverordnetem Peter Kranz einige Fragen offen.

Warum haben einige Bäche kein oder wenig Wasser? Hat die Ansiedlung des Getränkeherstellers Vitaqua im Hiddeser Feld der Umwelt geschadet? „Es müssen endlich genauere Untersuchungen vorgenommen werden“, fordert der Mann von den Grünen.

In seiner Pressemitteilung kritisiert Kranz auch den Rahmen des vom Magistrat veranstalteten Infoabends. Kranz: „Vertreter des Regierungspräsidiums und Vitaqua fehlten.“. Außerdem hätte die Veranstaltung besser in Ippinghausen stattgefunden, „da auch Leckringhausen betroffen ist.“

Für den Leitungsbau vom neuen Brunnen 6 zum Sitz von Vitaqua im Gewerbegebiet Hiddeser Feld habe es massive Rodungen von Büschen und Bäumen gegeben. Außerdem seien dafür private Grundstücke genutzt worden, laut Kranz, ohne Einwilligung der Eigentümer.

Aufgrund der Hinweise - unter anderem der Angelsportvereine und vieler Bürger - hält Kranz es für notwenig, den Sachverhalt neu zu prüfen. (spi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion