Grundschule Kleinenglis hatte eingeladen zum Spielenachmittag

Kreativ sein statt fernsehen

Spielenachmittag in der Grundschule Kleinenglis: Paul, Julia, Virginia, Nele und Diandra spielen Twister. Foto: nh

Kleinenglis. Es gibt Alternativen zum passiven Fernsehkonsum, die Kindern Spaß machen. Das zu beweisen, war Ziel des Projektes an der Grundschule Kleinenglis. Sabrina Cholibois, Lehrerin im Vorbereitungsdienst, war im Zuge ihrer Ausbildung verantwortlich für einen Spielenachmittag der 2. Klasse.

Der Nachmittag sei Bestandteil des Fernsehführerscheins, den die Kinder in nächster Zeit bekommen werden, weil sie gelernt hätten, verantwortungsvoll mit dem Medium Fernsehen umzugehen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Kinder müssten andere Beschäftigungsmöglichkeiten erst einmal kennenlernen. Beim Spielenachmittag kamen deshalb einfache und in jedem Haushalt vorhandene Gegenstände wie Wäscheklammern, Bierdeckel, leere Haushaltsrollen, Fliegenklatschen und Wolldecken zum Einsatz. Dazu standen bekannte Spiele zur Verfügung, die die Kinder mitbrachten.

Eltern, Geschwister und Freunde waren eingeladen und verbrachten einen kurzweiligen Nachmittag in der Turnhalle.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Spiel mit den Turnschuhen der Kinder, also auch mit Dingen, die überall zu Hause leicht zu beschaffen sind. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare