Naumburgerin Charlotte Kleff holt zweiten Platz

Kreative Plakate gegen Komasaufen

Gemeinsam im Kampf gegen Alkoholmissbrauch: Die zweitplatzierte Charlotte Kleff mit ihrem Plakat und DAK-Chef Ernst Jürgen Braun. Foto:  nh

Naumburg. Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen - dem soll der DAK-Wettbewerb „bunt statt blau“ entgegenwirken. Zu dem Projekt entwarfen mehr als 12 000 Jungen und Mädchen Plakate gegen Komasaufen. Darunter auch Charlotte Kleff aus Naumburg. Mit ihrem Kunstwerk zu dem Motto „Gefangen im Alkohol“ belegte sie den zweiten Platz und gewann 200 Euro.

Hintergrund des Wettbewerbs sind erschreckende Zahlen: 2009 landeten deutschlandweit 26 400 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. So viele wie nie zuvor. Auch in in Kassel sind die Fälle seit 2003 angestiegen. „Im Kampf gegen Alkoholmissbrauch sprechen die Bilder der Jugendlichen eine deutliche Sprache“, so DAK-Chef Ernst Jürgen Braun.

Mehr als 800 Schulen setzten bundesweit außerdem das Thema Alkohol auf den Stundenplan.

Die Schirmherrin des Projekts, Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans, sah den Wettbewerb als guten Anlass, in der Schule über die Gefahren des Rauschtrinkens zu diskutieren. (red/nix)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare