Landrat hält Kauf von Anteilen für eine Chance

Kreis interessiert sich für Eon-Mitte

Schwalm-Eder. Die Pläne, den Stromversorger Eon-Mitte zu verkaufen, werden auch im Schwalm-Eder-Kreis mit Interesse zur Kenntnis genommen. Das könne für einen neuen Schub für die Energiewende vor Ort sorgen; für mehr Einflussmöglichkeiten sowie eine höhere Wertschöpfung für die Region, sagte Landrat Frank Martin Neupärtl auf HNA-Anfrage.

Eon habe sich bereits schriftlich mit dem Landkreis in Verbindung gesetzt und wolle über eine Veränderung der Anteilsstruktur mit dem Landkreis ins Gespräch kommen. „Ich halte den Kauf von weiteren Anteilen für eine interessante Option und eine Chance für die Region, die es sorgfältig zu prüfen gilt“, sagt Neupärtl.

Eine Frage sei, ob der Kreis einen Kauf finanziell schultern könne: „Es wäre eine finanzielle Belastung in einer schwierigen Zeit.“ Um die finanziellen Belastungen für den Kreis so gering wie möglich zu halten, müsse man die Beteiligung eines Partners prüfen.

Es könne auch nur funktionieren, wenn alle Landkreise mitzögen. Die Fraktionen müssten das mitentscheiden, betonte Neupärtl.

Auch das Innenministerium müsse eingebunden werden, denn laut Hessischer Gemeindeordnung dürfen die Kreise 50 Prozent der Anteile und nicht mehr halten. Die 1300 Eon-Arbeitsplätze in der Region müssten gesichert werden. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare