Kreis sichert altes Gebäude in Viesebeck: Verbindungsstraße gesperrt

In Viesebeck muss ein marodes Haus dringend saniert werden: Ziegel haben sich bei einem Sturm bereits gelöst und sind auf die Straße gefallen. Damit niemand zu Schaden kommt, wurde jetzt der Gefahrenbereich abgesperrt. Fotos:  Wüllner

Viesebeck. Die Landauer Straße in Viesebeck ist gesperrt. Der Landkreis Kassel hat wegen Gefährdung durch herabfallende Bauteile die Verbindungsstraße zum Rauteweg gesperrt.

Das Haus ist nicht herrenlos. Zwar hätten die Erben zunächst das Haus ausgeschlagen, später habe sich aber einer von ihnen bereit erklärt, das Haus zu übernehmen, erklärte Kreis-Pressesprecher Harald Kühlborn auf Anfrage der HNA. Bereits seit September im vergangenen Jahr gab es erste Hinweise auf Sicherheitsmängel.

„Wir sind mit der Stadt Wolfhagen im Gespräch“, sagte Kühlborn. Das geschehe immer dann, wenn eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit gegeben ist. So habe man sich mit der Stadt Wolfhagen geeinigt, die Sicherheit durch den Bauzaun herzustellen. Nun sei der Besitzer am Zuge, erklärte Kühlborn.

Die Statik des Hauses sei aber noch in Ordnung - eine Einsturzgefahr bestehe nicht. Auch wenn das Gebäude stark vernachlässigt sei. „Wenn es akut einsturzgefährdet ist, muss der Besitzer unverzüglich handeln“, sagte Kühlborn. Ob das Haus unter Denkmalschutz stehe, sei noch zu klären.

Manchmal sei es für die Hausbesitzer nicht ganz einfach, die Häuser wieder Instand zu setzen. Deshalb empfiehlt Kühlborn auch die frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem Amt für Regionalentwicklung in Hofgeismar. Dort könnten möglicherweise gemeinsam Lösungen entwickelt werden.

„Für uns ist das keine günstige Lösung und es ist an der Zeit, dass eine dauerhafte Lösung gefunden wird“, sagte Viesebecks Ortsvorsteher Thomas Tichatschek. Durch einen Sturm seien bereits Ziegel vom Dach das Hauses herabgefallen. Die Straßensperrung sei auch nicht optimal und insgesamt seien die Anwohner nicht glücklich über diese Umstände. Weitere ähnlich marode Häuser gebe es in Viesebeck allerdings nicht.

Aber zehn Häuser würden leer stehen, bedauert der Ortsvorsteher. Dabei gibt es in Viesebeck eine ganz gute Infrastruktur. Metzger seien vor Ort, ein Hofladen, Bäckereiautos und Lebensmittelwagen kommen regelmäßig nach Viesebeck, es gibt zwei Maler, Elektriker, Zahntechniker, Steinmetzbetrieb und Bauunternehmen. Allerdings sei der Erwerb eines Fachwerkhauses auch eine Lebensaufgabe, weiß Tichatschek.

Kontakt: Servicezentrum Regionalentwicklung in Hofgeismar, Telefon: 05671/80012452.

www.landkreiskassel.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare