Der Kreisel wird im Hochsommer fertig

Kreiselbaustelle in Treysa: Freigabetermin steht nun fest

+
Komplette Freigabe in sechs bis sieben Wochen geplant: Solange wird der Rückstau in der Friedrich-Ebert-Straße Treysa noch ein gewohntes Bild bleiben.  

Treysa. Neuigkeiten über die geplante Freigabe des neuen Kreisels in Treysa: Der südliche (derzeit gesperrte) Teil wird in dieser Woche fertiggestellt, dass der Verkehr rollen kann.

Doch der nördliche Abschnitt muss für die Reparaturarbeiten dann noch einmal gesperrt werden. Hier werden die Arbeiten etwa sechs Wochen dauern. Freie Fahrt herrscht demnach ab Ende Juni oder Anfang Juli.

Das geht aus der Antwort auf unsere Anfrage hervor. Schriftlich heißt es aus dem Rathaus Treysa zu den Gründen der langen Bauzeit weiter, dass es vorigen Sommer diverse Probleme beim Tiefbau gegeben habe. Teilweise seien nicht dokumentierte Rohre gefunden worden, die zurückgebaut bzw. verfüllt werden mussten. „Außerdem wurde die Wasserleitung im Bereich von zwei Druckzonen geändert. Dies hatte weitreichende Auswirkungen auf die Löschwasserversorgung. Diese Umstände führten bereits dazu, dass sich die Arbeiten verzögerten.“

Insgesamt sei die Bauzeitdauer seit 17. Mai 2016 nicht unüblich. Witterungsbedingt habe die Baustelle zweieinhalb Monate geruht. „Die vertragliche geschuldete Bauzeit ist noch nicht überschritten (30. Juni 2017).“ Gehalten wurde das Kostenvolumen für Kanal, Wasser und Straße – rund 840.000 Euro.

Die Bauzeit entspreche der „komplexen Aufgabe“ heißt es weiter, in der Regel können 15.000 bis 20.000 Euro pro Woche umgesetzt werden, „insofern ist die Bauzeit durchaus gerechtfertigt“. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare