Ein dreifaches Horrido

Kreisjagdverein Hubertus: Vorsitzender Wolfgang Sangerhausen gibt sein Amt ab

+
Großes Engagement: links der Geschäftsführer des Landesjagdverbandes (LJV) Alexander Michel und vorsitzender Wolfgang Sangerhausen, der mit der Goldenen Ehrennadel des LJV ausgezeichnet wurde. F

Ziegenhain. Wolfgang Sangerhausen zieht sich nach 18 Jahren Einsatz für den Kreisjagdverein Hubertus Ziegenhain als dessen Vorsitzender von diesem Amt zurück.

Mit Barbara Schäfer wird künftig erstmals eine Frau als Vorsitzende die Geschicke des Vereins lenken. Den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung fiel es nicht schwer, der langjährigen Hundeobfrau das Vertrauen zu schenken, heißt es im Pressetext.

Der Ehrung der verstorbenen Vereinsmitglieder (Karl Böhnert, Ewald Debus, Winfried Engeland, Klaus Idt, Georg Kalbfleisch, Karl-Heinz Miltz, Willi Rampe, Kurt-Steffen von Ritgen, Friedrich Stumpf, Lorenz Schmidt) und ihrem letzten Halali folgten die Grußworte der Ehrengäste, in denen schwerpunktmäßig die Hessische Jagdverordnung mit ihren ideologisch motivierten Auswüchsen und die immer näher rückende Afrikanische Schweinepest thematisiert wurden.

Auch in seinem letzten Jahresbericht als erster Vorsitzender des Vereins legte Wolfgang Sangerhausen beredtes Zeugnis seiner umfangreichen Bemühungen für den Verein ab. Dem standen die Berichte der Obleute (Naturschutz, Lernort Natur, Schießwesen, Bläsercorps, Jungjäger und Hundewesen) nichts nach. Den größten Posten im Kassenbericht machte die umfangreiche Schießstandsanierung aus, welche jedoch durch eine großzügige Unterstützung des Landes in einem vertretbaren Maß für die Vereinskasse gehalten werden konnte. Die Entlastung des Vorstands fiel demnach ohne Gegenstimme aus.

Dem Beitritt des Vereins zum Jagdgebrauchshundeverband steht nichts mehr im Wege, womit der KJV in die Lage versetzt wird, entsprechende Hundeprüfungen künftig selbst auszurichten. Auch in diesem wichtigen Projekt war Wolfgang Sangerhausen eine treibende Kraft.

Für langjährige Mitgliedschaften wurden geehrt: Karin Trümner und Diane Köneke für zehn Jahre im Bläsercorps; Richard Alles, Wolfgang Becker, Günter Dörr, Björn Friedrich, Falk Hofmann, Jürgen Kaufmann und Matthias Sand-rock für 25 Jahre, Klaus-Uwe Finger, Heinrich George, Horst Gerth, Heinrich Glänzer und Johannes Stroh für 40 Jahre, Wolfgang Sangerhausen für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft.

Karl Heiner (stellv. Vorsitzender), Hannes Schwalm (Kassierer), Torsten Schmerer (stellv. Kassierer) und Jörg Bruns (Schriftführer) wurden in den Ämtern bestätigt, Niclas Aue kommt als neuer stellv. Schriftführer hinzu.

Nach der Kommentierung der Jahresstrecke des Jagdjahres 2017/18 durch Kreisjagdberater Herbert Knapp trug Heinrich Riehm die Erfahrungen des ersten Jahres des von ihm für den Schwalm-Eder-Kreis initiierten Solidarmodells der Jagdhundeabsicherung vor. Dafür hatten der Schwalm Eder Kreis, die KSK und der KJV mit seinen Hegegemeinschaften eine Anschubfinanzierung geleistet. 

Hinweis:Ab Juni richtet der KJV Hubertus Ziegenhain wieder das klassische Modell des Vorbereitungslehrgangs zur Erlangung der Jägerprüfung aus. Eine Infoveranstaltung hierzu findet am 12. Juni um 19.30 Uhr in der Wildparkbaude im Wildpark Knüll statt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.