Kreistag der Leichtathleten zeichnete Sportler und Funktionäre aus

Überzeugten durch ihre Leistung: Von links die Vizepräsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes Ingeborg Trechsler, mit Henning Schein, Basilius Balschalarski, Sportwart Hermann Kilian, Meike Naumann, Daniela Augustin und Max Wiegand.

Schwalm-Eder. Mit Nachwuchssorgen, dem Leistungsniveau der jungen Sportler und mit Ehrungen beschäftigte sich der Kreistag der Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises, der anlässlich des 125-jährigen Bestehens des TSV Geismar in dem Fritzlarer Stadtteil stattfand.

Unter den Gästen war auch die Vizepräsidentin des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, Ingeborg Trechsler (Vellmar).

Mit Enttäuschung stellte der Kreisvorsitzende Joachim Bauer fest, dass nur neun der 42 im Hessischen Leichtathletik-Verband erfassten heimischen Vereine an der Sitzung teilnahmen. Viel Lob gab es aus dem Mund von Ingeborg Trechsler für den TSV Obervorschütz und Organisationschef Hermann Kilian für die Ausrichtung der Hessischen Crosslauf-Meisterschaften sowie für den Tuspo Borken und Reinhold Jäger für die Ausrichtung der Hessischen Senioren-Meisterschaften 2013.

„Wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagte Kreisvorsitzender Bauer über die rückläufige Anzahl der aktiven Jugendlichen in der Leichtathletik sowie mit Blick auf die Bestenlisten des vergangenen Jahres und die Stagnation im Leistungsniveau.

300 Kinder und Jugendliche waren sportlich aktiv

Etwa 300 Kinder und Jugendliche mit sportlichen Ambitionen seien im vergangenen Jahre aktiv gewesen - etwa so viele wie auch 2012. In den Jahren 2007/2008 habe die Zahl aber noch bei 450 gelegen. Vor allem im Alter von 15/16 Jahren lasse das Interesse an der Leichathletik nach, sagte Bauer. Der Trainer der MT Melsungen und frühere Weltklasse-Diskuswerfer Alwin Wagner beklagte das geringe Interesse der Sportler an den Hallen-Kreismeisterschaften.

Geehrt für ihre Arbeit im Leichtathletik-Verband und in den Vereinen: Von links Pia Herrmann, Ralf Köhne, Kreisvorsitzender Joachim Bauer, HLV-Vize Ingeborg Trechsler, Hermann Kilian. Foto: Wagner

Ungeachtet dieser negativen Tendenzen seien auch im vergangenen Jahr wiederum bemerkenswerte Leistungen von den Sportlern und Funktionsträgern erbracht worden, hieß es in der Versammlung.

Kreissportwart Hermann Kilian, zugleich auch Leichtathletik-Chef und Trainer des TSV Obervorschütz, wurde von Ingeborg Trechsler mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze erhielt Petra Hundt (Tuspo Borken). Schülerwartin Pia Herrmann (Tuspo Borken) wurde vom Kreisvorsitzenden Joachim Bauer mit der Verdienstnadel des Landessportbundes ausgezeichnet. Tuspo-Abteilungsleiter Ralf Köhne erhielt die Ehrenurkunde des LSBH.

Als Sportler des Jahres 2013 wurden geehrt: Schülerinnen: Sophia Hog (TSV Spangenberg); Schüler: Max Wiegand (Tuspo Borken); weibliche Jugend: Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa); männliche Jugend: Alexander Stern (ESV Jahn Treysa); Männer: Henning Schein (TSV Obervorschütz); Frauen: Meike Naumann (TSV Geismar), Seniorinnen: Daniela Augustin (TSV Jahn Gensungen), Senioren: Basilius Balschalarski (Tuspo Borken). (zkv)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare