Haus vorübergehend nicht bewohnbar

Kripo zum Brand in Dörnberg:  Abflämmen von Gras wohl Auslöser

Dörnberg. Die Ursache für den Brand in der Straße Kasseler Hof im Habichtswalder Ortsteil Dörnberg am Mittwochvormittag scheint geklärt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 65-jährige Sohn der 92-jährigen Hausbesitzerin neben dem Gebäude Unkraut und Gras abgeflämmt.

Lesen Sie auch: 

- Feuerwehren verhindern Totalschaden bei Anbaubrand

 Dabei sei es dann vermutlich zum Brand gekommen. Zunächst habe eine Kunststoffüberdachung im Bereich des Eingangs Feuer gefangen, die Flammen seien dann auf den Anbau übergesprungen und bis zum Giebel hochgeschlagen.

Wie berichtet hatten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Dörnberg, Ehlen, Zierenberg und Wolfhagen den Brand gelöscht, ehe er sich weiter ausbreiten konnte.

Nach Einschätzung der Polizei entstand Sachschaden in Höhe von 70.000 bis 80.000 Euro. Das Haus war durch die starke Rauchentwicklung zunächst nicht bewohnbar, die Hauseigentümerin zog vorübergehend zu ihrem Sohn.

Wie Polizeisprecherin Sabine Knöll weiter erklärte, konnten die Brandermittler keine Hinweise auf eine technische Ursache finden, „auch alle anderen Gründe können wir ausschließen“, sodass letzlich nur das Abflämmen als Ursache bleibe. „Wir gehen davon aus, dass es dabei unabsichtlich zum Brand gekommen ist“, sagte Sabine Knöll. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare