Feuer in Wohn- und Geschäftshaus in Zierenberg - Polizei sucht einen Verdächtigen

Kripo: Vorsätzliche Brandstiftung

Brand in ehemaliger Eisdiele in Zierenberg: Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Foto:  Verst

Zierenberg. Nach dem Feuer in Zierenberg am vergangenen Samstag geht die Kriminalpolizei aufgrund der Spurenlage von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Das teilt Hauptkommissarin Sabine Knöll in Kassel mit.

Wie berichtet, war in der Nacht im Keller eines Wohn-und Geschäftshauses am Marktplatz ein Feuer ausgebrochen. Eine 17-jährige und eine 69-jährige Bewohnerin wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Während die 17-Jährige bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte, befindet sich die 69-Jährige noch in Behandlung, heißt es weiter.

Einbruch

Zunächst waren der oder die Täter über ein Kellerfenster an der Rückfront in das Haus eingebrochen, so die Polizei. Auf einer der beiden Kellerebenen wurden Einwegpapiertücher sowie Plastikteile vorsätzlich angezündet. In einer Toilette auf der zweiten Kellerfläche wurde eine Toilettenpapierrolle angezündet. Nachdem diese Rolle abgebrannt war, ging das Feuer auf den Fliesen von alleine aus, heißt es weiter. Allerdings entstand beim Brand der Plastikteile eine größere Rauchentwicklung, durch die die Anwohner auf das Feuer aufmerksam geworden waren und die beiden Anwohnerinnen verletzt wurden.

Den durch das Feuer entstandenen Schaden schätzen die Brandermittler auf etwa 2000 Euro.

Während der bisherigen Ermittlungen haben die Polizeibeamten von einer Zeugin erfahren, dass sich am frühen Samstagmorgen etwa gegen 0.30 Uhr ein Mann vom rückwärtigen Gebäudebereich des betroffenen Hauses entfernt hatte. Den Verdächtigen, der möglicherweise mit dem Einbruch und dem Brand in Verbindung steht, beschrieb sie wie folgt:

Ungefähr 170 bis 175 Zentimeter groß, auffällige hellblonde kurze Haare, schlanke Gestalt. Er soll insgesamt dunkel bekleidet gewesen sein.

Die Kripobeamten des Kommissariats K 11, die wegen schwerer Brandstiftung ermitteln, suchen nun nach Zeugen, die Angaben zur Tat machen können.

Hinweise werden unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen entgegen genommen. (awe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare