Für SPD-Fraktionschef Jens Siegmann ist Bad Emstals Bürgermeister schuld

Schriftführer-Rücktritt: Kritik an Pfeiffers Führungskompetenz

SPD-Fraktionschef in Bad Emstal: Jens Siegmann.

Bad Emstal. Beim Rücktritt der Schriftführer in der Gemeinde Bad Emstal ist nach Auffassung der SPD-Fraktion zu unterscheiden zwischen Ursache und Anlass.

Wie Fraktionschef Jens Siegmann jetzt sagte, könne seine Fraktion nachvollziehen, dass die Schriftführer dem Druck zwischen Abfassen einer Niederschrift und der Frage, ob diese der Erwartung des Bürgermeisters und damit ihres Vorgesetzten entspricht, nicht mehr standhalten konnten.

Lesen Sie auch:

In Bad Emstal treten alle Schriftführer geschlossen zurück

„Wir wissen alle, dass Bürgermeister Ralf Pfeiffer (parteilos) bereits in der Vergangenheit versucht hat, Einfluss auf die Abfassung von Niederschriften der Parlamentsgremien, einmal sogar auf die eines Vereines, zu nehmen“, so Siegmann. Dies habe schon einmal zum Rücktritt einer Schriftführerin geführt. „Erst vor wenigen Wochen mussten wir erleben, wie der Bürgermeister in einer Gremiensitzung die Schriftführung wegen der Doppelfunktion als Mitarbeiter direkt angegriffen hat“, so Siegmann.

Die SPD-Fraktion schätze die Arbeit der Beschäftigten. Allerdings erhielten sie nicht immer die Unterstützung durch die Leitung. Mitarbeiter wüssten oft nicht, was sie sagen dürfen. Mitunter würden Informationen vom Bürgermeister nicht an sie weitergegeben. Insofern sei die Kritik an der Zuarbeit des Gemeindevorstands in erster Linie eine, die sich gegen die mangelnde Koordination durch den Bürgermeister wende. Seine Aufgabe sei es, Wünsche der Gremien aufzunehmen und in die Verwaltung mit entsprechenden Arbeitsvorgaben zu geben.

Untauglicher Versuch

Redebeiträge im Parlament und die Information des Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Wilfried Wehnes (SPD), über Zuständigkeiten innerhalb der gemeindlichen Gremien könnten laut Siegmann nur ein willkommener Anlass gewesen sein, diesem Druck nachzugeben. Ob es geholfen hätte, wenn Wehnes in seiner Veröffentlichung das Verhältnis zwischen Bürgermeister und Mitarbeitern deutlicher herausgestellt hätte, will die SPD-Fraktion dahin gestellt lassen. Soweit die Bürgerliste Bad Emstal versuche, die Schuld für den Rücktritt der Schriftführer SPD, B90/Die Grünen und dem Parlamentsvorsitzenden zuzuschieben, sei dies ein untauglicher Versuch, die Verantwortung des von ihr getragenen Bürgermeisters zu verschleiern. (ant)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare