Warnung vor Rückschlägen bei der Verkehrsberuhigung durch einen Bürgerentscheid

Kröll: Pläne für Wieragrund auf der Kippe

Streit um die Pläne im Wieragrund: Auf dem weiß gekennzeichneten Areal in der Treysaer Innenstadt soll ab Frühjahr 2011 ein Einkaufszentrum mit Märkten und Geschäften gebaut werden. Ein Bürgerbegehren fordert Umplanungen. Foto: Unger-Immobilien/nh

Schwalmstadt. Die Arbeit am städtebaulichen Vertrag zwischen Schwalmstadt und der Investorengruppe Wieragrund geht weiter, allen Haushalten soll eine Information über das geplante Einkaufszentrum zugestellt werden. Das berichtete Bürgermeister Wilhelm Kröll im Gespräch mit der HNA.

Lesen Sie auch:

Kröll kritisierte zugleich das vorige Woche angelaufene Bürgerbegehren Wieragrund scharf. „Das Ganze ist darauf angelegt, das Vorhaben zu verhindern“, sagte der Verwaltungschef. Er appelliere an alle Schwalmstädter, das Bürgerbegehren nicht zu unterstützen.

Ein Bürgerentscheid gegen den Bebauungsbeschluss würde laut Kröll eine vollständige Umplanung zur Folge haben. Es sei damit zu rechnen, dass in der Folge die Landesfördermittel für die Wieragrundstraße gekippt würden.

Laut Kröll bliebe es dann bei der Sackgassenlösung am Bahnhof, Staus in der Wieragrundstraße würden entstehen. Das Bürgerbegehren untergrabe letztlich den auch von den Grünen gewollten Plan, den gesamten unteren Teil der Bahnhostraße zum verkehrsberuhigten Bereich zu machen.

In der Oberen Bahnhofstraße würde der Verkehr nach der Umgestaltung zwar nicht abnehmen, allerdings seien davon nur zwei Geschäfte betroffen. „Wenn wir das Vorhaben jetzt verhindern, bleibt die Bahnhofstraße Landesstraße“, betonte Kröll. Eine Umgehungsstraße sei keine Option. „Ein Verschieben der Pläne auf den St.-Nimmerleinstag würde langfristige Schäden nach sich ziehen“, meint Kröll.

Eine mögliche Zurücksetzung von Ziegenhainer Geschäftsleuten wies Kröll zurück. Schwalmstadt müsse als Mittelzentrum Leuchtturmfunktion behaupten und ein interessanter Standort sein.

Es gehe überhaupt nicht um „Neidkomplexe“. Ziegenhain sei mit seinem Einkaufszentrum, der umgestalteten Wiederholdstraße und dem demnächst sanierten Paradeplatz gut aufgestellt. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare