Zuschuss bei Neukauf

Kühlschrankprämie im Schwalm-Eder-Kreis ein Erfolg

Zuschuss vom Landkreis: Wer sich einen neuen, energiesparenden Kühlschrank kauft, bekommt eine Prämie von 50 Euro.

Schwalm-Eder. Mindestens 540 Kühlschränke mehr im Schwalm-Eder-Kreis sparen seit diesem Jahr ordentlich Strom. Den Kauf dieser Geräte hat der Landkreis im vergangenen Jahr mit der Aktion Kühl kalkulieren" mit jeweils 50 Euro bezuschusst.

Jeder Privatmann, der seinen alten Kühlschrank ausrangierte und sich dafür einen neuen mit moderner Energiespartechnik kaufte, bekam die Unterstützung auf Antrag bei der Kreisverwaltung. Das Programm ist zunächst beendet worden, soll aber unter neuen Bedingungen weiter geführt werden.

Der Landkreis will damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zwanzig Prozent des Stroms in Haushalten werden beim Kühlen und Gefrieren verbraucht", erklärte der Energiebeauftragte des Kreises, Dirk Schnurr. Mit einem neuen Gerät könne man davon 40 Prozent sparen. Das sei ein großer Nutzen für die Umwelt. Der Kreis nutzte für die Kühlschrank-Zuschüsse die 20 000 Euro Preisgeld aus dem Bundeswettbewerb Kommunaler Klimaschutz, um einen Multiplikatoreffekt zu erreichen und Privatleute anzuregen, Strom zu sparen. Voraussetzung war, dass das alte Gerät fachgerecht zu entsorgen und ein neues Gefrier- oder Kühlgerät der Effizienzklasse A ++ oder besser zu kaufen. Beides musste nachgewiesen werden. Zu dem Preisgeld hatten Banken und Partner wie Elektroinnung, Fachverband Elektrotechnik, die IHK und das Wirtschaftsministerium noch 8000 Euro dazu gegeben. Damit konnten noch mehr Menschen die 50 Euro Prämie Zuschuss für den Klimaschutz beanspruchen und Geld sparen. Der Ansturm war enorm, die Aktion lief sofort wie von selbst", erinnert sich Schnurr.

Obwohl der Zuschuss gering sei, habe er doch dazu angeregt, dass Geräte erneuert wurden. Dazu habe die Aktion die Wirtschaft in der Region angekurbelt. Die Geräte durften nur bei Elektrobetrieben im Kreis gekauft werden, um die Wertschöpfung in der Region zu halten, erklärte Landrat Frank-Martin Neupärtl. Der Gesamtumsatz betrug 367 000 Euro. Weil das Projekt so erfolgreich war und einen Beitrag für den Klimaschutz liefere, soll sie weiter laufen. In welcher Form, sei noch nicht sicher. Fest stehe bis jetzt, dass jährlich 10 000 Euro aus den Einnahmen der kreiseigenen Photovoltaikanlagen dafür genutzt werden sollen, sagte Schnurr. www.klimaschutz-schwalm-eder.de

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare