1. WLZ
  2. Hessen

Künstlerischer Adventsmarkt noch bis Sonntag im Kloster Hasungen

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Freuen sich auf den ersten Adventsmarkt im Museum Kloster Hasungen: Dr. Erwin Carl (von links), Karl Schäfer, Josef Sprenger und Sieglinde Mander.
Freuen sich auf den ersten Adventsmarkt im Museum Kloster Hasungen: Dr. Erwin Carl (von links), Karl Schäfer, Josef Sprenger und Sieglinde Mander. © Sascha Hoffmann

Es weihnachtet wieder überall im Wolfhager Land. So auch in Burghasungen, wo heute der Adventszauber ins Museum Kloster Hasungen einzieht.

Burghasungen – Acht Aussteller haben sich in der Reihe „Künstler aus der Region“ zum künstlerischen Adventsmarkt zusammengetan und wollen am ersten Adventswochenende des Jahres nicht nur ihre Werke aus verschiedenen Kunstrichtungen präsentieren, sondern teilweise auch mit weihnachtlichen Geschenkideen in den Zierenberger Stadtteil locken.

Mit dabei sind der Dörnberger Maler Dr. Erwin Carl, Bildhauer und Maler Peter Jakobi aus Kassel, Maler und Wortakrobat Dieter-Christian Ochs aus Carlsdorf, Kunsthandwerkerin und Gestalterin Bettina Richter aus Burghasungen, Malerin und Kunsthandwerkerin Annegret Siebert aus Westuffeln, Kunsthandwerker Markus Witt aus Grebenstein sowie Helmut Mander und seine Frau Siegrid mit Keramikarbeiten von Stövchen bis zur Weihnachtskrippe. Gemeinsam laden sie die Besucher zum Bummel durchs mit ihren Kunstwerken gefüllten Museum ein, leckerer Glühwein und kleine Leckereien sollen für die entsprechende Adventsgemütlichkeit sorgen. „Die Idee einer großen Gemeinschaftsausstellung aller Künstler, die wir in den vergangenen zehn Jahren zu Gast hatten, war von außen an uns herangetragen worden“, berichtet Josef Sprenger vom Museumsverein. „Dafür hätten wir wohl das Dorfgemeinschaftshaus und die Grillhütte benötigt, bei acht Künstlern ist im Museum platztechnisch einfach Schluss.“

Premiere feiert im Rahmen des Adventsmarktes der neue Jahreskalender 2023, mit dem der Blick auf die Klosterkirche gelenkt werden soll. Die meisten Bilder sind Aufnahmen von der Südseite mit der alten Traueresche. „Sie musste aufgrund eines Gutachtens gefällt werden, und der Museumsverein hat sich bereiterklärt, eine Ersatzbepflanzung zu übernehmen“, sagt Karl Schäfer, der den Kalender gemeinsam mit Josef Sprenger zusammengestellt hat. Auf der Rückseite jedes Kalenderblattes finden sich die Namen der Kriegstoten beider Weltkriege aus Burghasungen sowie von Familien, die im Zierenberger Stadtteil einen neuen Lebensmittelpunkt gefunden haben.

Die Adventsausstellung im Rahmen der Reihe „Künstler aus der Region“ ist Freitag und Samstag von 15 bis 19 Uhr und Sonntag von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gern gesehen und kommen der Museumsarbeit zugute.

Auch interessant

Kommentare