Verein Universi Villani baut Boule-Bahn – Geld stammt aus Gewinn der 700-Jahr-Feier

Die Kugeln können rollen

Die Kugeln rollen: von links Elke Kochler, Wilfried Lippert, Gerd Paul und Erwin Kurz sowie weitere Mitglieder des Vereins Universi Villani Weißenborn haben die Boule-Bahn in Eigenregie gebaut. Am 7. April soll sie mit einem Turnier eingeweiht werden. Fotos: Feser

Weissenborn. Wo früher Holz gesägt wurde, rollen heute die Eisen-Kugeln. Denn auf dem Platz Am Alten Sägewerk ist ein Boule-Platz entstanden. „Er ist der einzige weit und breit“, sagt Wilfried Lippert vom Verein Universi Villani Weißenborn.

Er hatte die Idee, einen solchen Platz zu bauen. Seit Jahren fährt er zur Verwandtschaft in den Vogelsbergkreis. Dort gibt es einen Boule-Platz im Dorf.

Jedes Mal hat er den Verwandtenbesuch genutzt, um mit Frau und Kindern auf dem öffentlichen Platz Boule zu spielen. „Und ich dachte mir, das müssen wir in Weißenborn auch haben.“

Split, Fleece, zwei Mal Sand

Dem Verein Universi Villani, der im Zuge der 700-Jahr-Feier 2009 gegründet wurde, hatte er diese Idee vorgeschlagen. Und in 100 Arbeitsstunden bauten die Vereinsmitglieder den Platz in Eigenregie. Ein Feld wurde ausgebaggert und mit einer Schicht Split gefüllt. Dann legten die Mitglieder eine Fleecebahn darüber und schichteten zwei Sorten Sand auf, groben und feinen, so dass eine wassergebundene Decke entstehen konnte.

Das Feld wurde mit Rundhölzern umrandet. Zwei Kreisplatten aus Stein wurden in den Boden eingelassen – sie bilden die Abwurfkreise für die Spieler.

In einem fest installierten Kasten liegen 18 Boule-Kugeln zur freien Verfügung. Denn der Platz kann von Jedermann genutzt werden. „Wir denken nicht nur an uns“, sagt Lippert, „sondern auch an andere.“ Und daher werden am Europaradweg, der an Weißenborn vorbeiführt, zwei große Schilder auf den Boule-Platz Am Alten Sägewerk hinweisen.

In einer großen Schautafel hängen die Spielregeln und weitere Informationen rund um das Spiel.

Griechen liebten Kugelspiel

Boule ist das französische Wort für Kugel. Schon die antiken Griechen kannten Kugelspiele, allerdings warfen sie noch mit runden Steinen. Heute wird mit Boule oft das Kugelspiel verbunden, bei dem sich ältere Franzosen auf Dorfplätzen die Zeit vertreiben. Das Spiel ist aber schon für Sechsjährige geeignet, versichert Lippert vom Verein Universi Villani.

Und wer nach dem Spiel in Weißenborn eine Pause braucht, kann sich auf den neuen Bänken ausruhen.

Die Vereinsmitglieder haben zwei Drahtboxen mit Basalt aus dem nahen Steinbruch am Kirschenwald gefüllt.

Der neue Boule-Platz wird mit einem Fest am Karsamstag eröffnet. WEITERE ARTIKEL

Von Claudia Feser

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare