Kulturreihe mit Konzert an drei Standorten in der Altstadt

Temperamentvolle Sängerin: Auf der Bartenwetzerbrücke animierte Njeri Weth die Besucher, in die Gospels einzustimmen. Foto: Lache-Elsen / zal

Melsungen. Die neue Melsunger Kulturreihe MEKKA bot am Samstag ein Konzert, bei dem die Besucher zu drei verschiedene Standorte in der Altstadt geführt wurden. Die Sängerin Njeri Weth aus Spangenberg gestaltete mit dem Schlagzeuger Jens Beckmann aus Witten das Programm.

Für die zunächst nur zögernd eintreffenden Besucher wurde es ein Mitmach-Konzert. Beckmann verteilte Rasseln, und mit Stimm-Improvisationen durften alle ihre Stimmbänder aufwärmen.

Vor dem Rathaus sangen alle gemeinsam zwei Kanons, die blitzschnell eingeübt waren und mit Rasseln und Schellentrommel begleitet wurden. Weiter ging es zum Innenhof der Alten Apotheke, wo klassische Arien von Robert Schumann und Johann Strauss erklangen, begleitet von einer Ozean-Drum.

Dabei wurde die vielseitige, wandlungsfähige Stimme von Weth deutlich, die die Arien mit leichten Eigenimprovisationen veränderte, um sie der sanften Drum-Begleitung anzupassen. Immer mehr Zuhörer fanden sich ein, und man zog, von Weth mit einem Gospel-Refrain animiert, klatschend zur Bartenwetzer-Brücke. Dort waren Kerzen in Gläsern aufgestellt worden. In lauer Abendluft gestalteten Weth und die Zuhörer, die längst mutiger mitmachten, einige Gospels. Stimmungsvoll endetet der Abend mit einem gemeinsamen Gesang, der immer leiser wurde und in Summen endete.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare