Jugendliche übten in Spangenberg Techniken fürs Herstellen von Graffiti

Schon sicher im Umgang mit der Dose: Luise Flügge aus Melsungen war zum ersten Mal dabei. Foto: Dräger

Spangenberg. Mit einer Farbenvielfalt aus Spraydosen haben Jungendliche bei einem Kunstseminar in der Kulturhalle Spangenberg Graffiti hergestellt. Veranstalter war die Evangelische Jugend Spangenberg.

„Erst macht man einen Entwurf, dann malt man aus und dann kommt das Design“, erklärte Seminarleiter Reuben Jusad, der seit 1996 Graffiti fertigt und auch den Flur zum Jugendraum in Spangenberg verschönerte. In Spangenberg zeigte der 27-Jährige Gleichgesinnten die Technik der Graffiti-Kunst.

Die Teilnehmer sprühten Buchstaben und Blumenmuster beim Üben mit der Sprühdose. „Das hier hat nichts mit den Schmierereien auf der Straße zu tun“ , erklärte Jugendarbeiter Andreas Brunßen von der evangelischen Jugendarbeit.

17 Jugendliche nutzen die Möglichkeit, eigene Graffiti auf Holzplatten zu sprühen. Dabei verzierten einige Teilnehmer Buchstaben und Schriftzüge.

Kunst für daheim

Das kam gut an. „Ich fand Graffiti schon immer cool und wollte es mal versuchen“, erzählte Jasmin Herzberg. Das Seminar war nicht nur eine Gelegenheit zum Ausprobieren, sondern auch für Fortgeschrittene wie Moritz Laue ein Gewinn: Auch für ihn hatte Leiter Reuben Jusad jede Menge Tipps parat. Am Ende nahmen die Teilnehmer ihre bunt gestalteten Werke mit nach Hause. (ymd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare