Kunst statt Leerstand: Ungewöhnliche Aktion in Guxhagen

Guxhagen. Leerstehende Geschäfte sieht man in den Ortskernen häufig. In Guxhagen gibt es ein ungewöhnliches Beispiel dafür, wie man mit dem Leerstand umgehen kann.

Eine Frauengruppe hat in Guxhagen in einem leer stehenden Geschäft an der Bahnhofstraße ein Offenes Atelier eröffnet: Dort können Interessierte für einen Kostenbeitrag von fünf Euro pro Tag künstlerisch aktiv werden.

„Wir sind in Speckstein verliebt“, sagt Inge Dömges. Die 66-Jährige bietet seit zehn Jahren Kurse in ihrem Ellenberger Garten an. Mit Säge, Messer, Raspel, Feile und vielen anderen Werkzeugen schälen die Kursteilnehmerinnen dort Figuren, Köpfe, Körper und vieles mehr aus dem Stein. Zum Ende hin wird der Speckstein mit Sandpapier nass geschliffen. Erst dann wird die Farbe der Skulptur sichtbar, wobei am Ende alle Farben herauskommen können, weiß Inge Dömges. Häufig kommen schwarz, violett, weiß, rosa, grün, grau, schwarz, braun und blau zum Vorschein.

An einer Skulptur kann man schon mal zwei Wochen arbeiten, erklärt Inge Dömges. Im Offenen Atelier ist jedermann willkommen. Zum Aufwärmen gibt es dieser Tage Tee. Das weiß Christa Zülch zu schätzen. Sie kommt regelmäßig aus Körle ins Atelier.

Dort bearbeitet sie einen weißen Specksteinblock. In Umrissen sind bereits Figuren zu erkennen. Was für eine Skulptur es genau werden soll, verrät Christa Zülch nicht. Auch ihre Mitstreiterin Renate Lehmann verliert nicht viele Worte über ihre Kunst, sondern lässt die Arbeiten lieber selbst sprechen. Die können sich Besucher natürlich auch anschauen: Die Hobbykünstlerinnen haben jede Menge Skulpturen ins Schaufenster gestellt. (lgr)

• Öffnungszeiten: Offenes Atelier Guxhagen, Bahnhofstraße 3, mittwochs von 10 bis 12 Uhr und samstags zwischen 13 und 15 Uhr; Kontakt: Tel. 0 56 65 / 33 04.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare