16 Höfe aus der Altstadt machen mit

Kunst und Kulinarisches: Am Wochenende lädt Fritzlar zu "Advent in den Höfen" ein

+
Diese Höfe machen mit: 1. Hof Reinbold, 2. Hof Erd, 3. Hof Türich - Der Mittelalterhof, 4. Wetts Hof / Kuhaupt, 5. Das Nägel, 6. Der Winter-Hof , 7. Hardehäuser Hof, 8. Hof Methner, 9. Der Märchenhof, 10. Evangelische Stadtkirche, 11. Hof Kohlstedt, 12. Der Kulturscheunen-Hof, 13 Ev. Freikirche Gemeinde Gottes, 14. Hof der Hephata-Wohngruppe, 15. Stiftssaal „Alte Waage“, 16. Bächts Scheune.

Fritzlar. 16 Höfe öffnen am Wochenende in Fritzlar ihre Tore für Kunst und Kulinarisches: Das Angebot bei „Advent in den Höfen“ reicht von Kerzen und Windlichtern über Glaskunst, Arbeiten aus Holz, Stein, Filz und Hanf bis zu Strickwaren.

Wer sich schon einmal auf das Kaiserfest im August nächsten Jahres einstimmen möchte, ist beim Mittelalterhof richtig. Dort gibt es allerlei Leckereien: Kaffee und Kuchen, Glühwein, Traubensaft sowie Deftiges wie Spießbraten und Pulled Pork. In diesem Jahr nicht dabei ist das Hochzeitshaus. Wegen des geplanten Umbaus ist es geschlossen und öffnet auch nicht für „Advent in den Höfen“. Das Stadtmarketing fängt den Verlust jedoch auf.

So springt die „Alte Waage“ als Standort ein. Ausnahmsweise und einmalig, wie Markus Kleinschmidt von Stadtmarketing erklärt. Das geschlossene Hochzeitshaus hat auch Folgen für den Hardehäuser Hof. Weil der Platz dort für die Stände gebraucht wird, fällt die Ausstellung der Eisenbahnfreunde weg.

Unterhaltung für jeden Geschmack soll das Musikprogramm am Wochenende bieten.

Zu hören sein werden unter anderem der Volksliederchor aus Obermöllrich, der Gemischte Chor Werkel, der Domchor St. Peter sowie der Musikverein Ungedanken, der Katholische Bläserchor und das Tiefe Blechbläsertrio Nordhessen. Akkordeon Sound Obermöllrich, Top Sing und die Drehorgelspieler Roedel unterhalten auf den Höfen ebenso wie Alphorn Harmonie Bad Wildungen und die Christophorus-Schule Oberurff.

Das weitere Programm im Überblick:

Samstag, 16. Dezember:

  • 8 Uhr: Wochenmarkt auf dem Marktplatz.
  • 15.30 Uhr: Konzert des Domchores „Sankt Peter“ im Dom.
  • 18 Uhr: Nachtwächterführung. Start am Marktplatz, drei Euro pro Person, keine Anmeldungen nötig.

Sonntag, 17. Dezember:

  • 11.15 Uhr: Turmblasen des Katholischen Bläserchors am Grauen Turm.
  • 18 Uhr: Die Veranstaltung endet mit dem Abschlusskonzert der „1000? Flöten!“ auf dem Fritzlarer Marktplatz. Jeder ist eingeladen, seine Blockflöte/Klarinette mitzubringen oder mitzusingen.

Die Höfe bei „Advent in den Höfen“ sind Samstag, 16. Dezember, von 12 bis 21 Uhr und Sonntag, 17. Dezember, von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mit dem Bus-Shuttle in die Allee

Die Fritzlarer Altstadt ist am Wochenende für den Autoverkehr gesperrt – Ausnahmen gibt es nur für die Anwohner. Besucher werden gebeten, auf den ausgewiesenen Parkplätzen zu parken: auf dem Ederauen-Parkplatz am Siechenrasen, auf dem Bundeswehr-Parkplatz (Berliner Straße) und auf dem Parkplatz am Schulzentrum (Schladenweg). Vom Ederauen-Parkplatz sind es etwa 900 Meter Fußweg in die Altstadt. Von der Bundeswehr und dem Schulzentrum gibt es einen Shuttle-Bus zur Allee und wieder zurück. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare