Duo George und Schimanski gestaltete Show

Kunstvoller Wandel im Minutentakt

Zwei Künstlerinnen, viele Facetten: Karin George und Mira Schimanski (von links) bei ihrem Auftritt im Landgasthof. Foto: Rose

Zella. Tanz, Gesang und Schauspiel: Das erlebten am Samstagabend 140 Gäste im Landgasthof Bechtel in Zella. Die Hombergerin Mira Schimanski und Karin George aus Ascherode gestalteten ihren ersten gemeinsamen Konzertabend, der alle Facetten der Bühnendarstellerinnen zeigte.

Moderiert wurde die Show von Dr. Konrad Jakobsen. Musicalsongs, Theatersequenzen, Lyrisches, Ballett und Jazztanz wurden dem Publikum in Häppchen serviert. Dabei war es für die Künstlerinnen fast schon eine Kunst, sich in den kurzen Moderationspausen in komplett andere Figuren zu verwandeln.

Anekdoten für Zwischendurch

Hinter der Bühne halfen drei Damen beim Umkleiden, Schminken und Frisieren. Aber die Wartezeiten waren nie allzu lang und Jakobsen umschiffte manche Minute mit Anekdoten.

Die ausgebildete Musicaldarstellerin Karin George bewegte sich in der Welt von „Rebecca“, „Mozart“, „Elisabeth“ und „Cats“ auf sicherem Parkett. Mit sicherer Stimme hauchte sie den Figuren Leben ein. Schauspielerin Mira Schimanski überzeugte mit dem gesprochenen Wort. Einen Monolog aus Tschechows „Drei Schwestern“ gab sie ebenso lebhaft wieder wie eine Passage des Theaterstückes „Gras“ von Esther Gerritsen. Hier überzeugte sie mit präsenter Mimik und blickte voller Ironie in die Abgründe des kleinbürgerlichen Lebens.

Eigenwillig war ihre Interpretation von Tchaikovskys Ballett „Nussknacker“. Viel Applaus war Karin George als Hexe Elvaba aus dem Musical „Wicked“ sicher. Besonders gespannt war der Moderator ob der „Entgrünifizierung“ des gefärbten Hexen-Gesichtes. Aber die Damen hinter der Bühne verwandelten die Darstellerin schnell wieder in eine echte Lady. Nämlich in Lady de Winter aus „Die drei Musketiere“.

Zuvor wippte so mancher Fuß zur Musik von „Dirty Dancing“. An Schimanskis Seite war hierbei David Groschel aus Treysa, der seine Sache als Jonny richtig gut machte – Hüftschwung inklusive.

Mit dem Musical „Tarzan“ verabschiedete sich das Duo von seinen Gästen. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare