Verein würdigt Trutzhainer Messgewänder in einem Buch

Kunstwerke aus Stoff

Kunstvoll gestaltet: Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez weihte 2008 die Trutzhainer Messgewänder. Der Verein für christliche Kunst stellt nun die preisgekrönten Kleidungsstücke in seinem neuesten Sammelband vor. Foto: privat/nh

Trutzhain. Viele Priester und Ordensleute haben die Trutzhainer Wallfahrtsmessgewänder (Kaseln) getragen. Nun würdigte der Verein für Christliche Kunst in den Bistümern der Kirchenprovinz Paderborn das Gemeinschaftsprojekt der katholischen Kirchengemeinde in der neuen Auflage des Sammelbandes „alte und neue Kunst“.

Der mit rund 300 Mitglieder älteste christliche Kunstverein Deutschlands Band heraus, um besondere künstlerische und gestaltende Arbeiten im Erzbistum Paderborn und den Bistümern Erfurt, Fulda und Magdeburg zu präsentieren. Dem Verein gehören neben den Bistümer zumeist Künstler, Architekten, Restauratoren, Mitarbeiter kirchlicher Einrichtungen und Kunstinteressierte an. 2007 begann Gemeinschaftsprojekt. Studierende des dritten Semesters der Kasseler Werkakademie für Gestaltung (heute Werkakademie für Gestaltung Hessen) mit dem Textilgestalter Reimer Hennings erhielten den Auftrag exklusive Messgewänder für die Quinauer Wallfahrt in Trutzhain zu entwerfen. Den Hintergrund für die Entwürfe lieferten theologische und geschichtliche Ansätze, die Pfarrer Diethelm Vogel mit Gemeindereferentin Gabriele Döll und Wolfgang Scholz formulierten.

Verschiedene Entwürfe

24 verschiedene Entwürfe entstanden in der Werkakademie und wurden der Trutzhainer Kirchengemeinde vorgelegt. Diese entschied sich für den Entwurf der Marburgerin Carolin Bescherer als Grundlage, der fortan weiter verfeinert wurde. Die Trutzhainer Weberei Rudolf Egelkraut, die für Fertigung von liturgischen Stoffen bekannt ist, webte die Stoffe exklusiv für diese Sonderanfertigung. Die Lohfeldener Schneidermeisterin Ingeborg Bechstedt nähte aus den Stoffen die neuen und unverwechselbaren Kaseln für Trutzhain. Es entstanden insgesamt sechs Messgewänder, eins für den Hauptzelebranten und fünf für die Konzelebranten. Die modernen Messgewänder sind in der Form und in der Gestaltung einmalig und tragen der besonderen Geschichte der jüngsten hessischen Gemeinde Rechnung.

Eingeweiht wurden die Trutzhainer Kaseln 2008 von Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez, der mit den Priestern und Ordensleuten die Wallfahrtsmesse feierte. Besonders gefreut hat die Trutzhainer Gemeinde, dass auch der tschechische Pfarrer von Jirkow (Görkau) Miroslav Dvoulety konzelebrierte. Pfarrer Dvoulety betreut heute die Wallfahrtskirche in Kvetnov (Quinau), dem Ursprung der Wallfahrt. (syg)

Info: www.verein-christliche-kunst.de oder www.maria-hilf-trutzhain.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare