Kurzer Weg auf Haaße Hügel

Fahrradstraße für 250.000 Euro erschließt  Parkgelände neu

Weg mit den Baken: Von der Ascheröder Straße her geht es auf der neuen Fahrradstraße zum Haaße Hügel, von links Bernhard Klöpfel (Hessen Mobil), Bürgermeister Näser, Anne Willer und Heinz Wagner. Foto: Quehl

Schwalmstadt. Der Parplatz Haaßehügel ist ab sofort direkt von der Ascheröder Straße/Ecke Grundstück Lesch erreichbar. Die Bauzäune auf der neuen Fahrradstraße parallel der Bahngleise wurden am Mittwoch weggeräumt, die Zufahrt freigegeben.

Die Erschließung war im Zuge des neuen Bahnradweges möglich, der Bund steckte 250.000 Euro in das Projekt. Auf der Verbindung dürfen Kraftfahrzeuge mit maximal 30 Stundenkilometern fahren, Radfahrer sind aber bevorrechtigt und dürfen nebeneinander fahren, auch wenn dadurch anderer Verkehr behindert wird. Kraftfahrer müssen gegebenenfalls ihr Tempo drosseln. Im kommenden Frühjahr wird dann auch das letzte Teilstück des Bahnradweges bis Treysa fertig sein.

Bürgermeister Dr. Gerald Näser sagte, die gute Erreichbarkeit des Parkplatzes Haaße Hügel sei für das Innenstadtkonzept sehr wichtig. Der Parkraum werde dadurch deutlich erweitert, das bedeutde eine Entspannung für die Bahnhofstraße und den Bahnhof. Die Sorge vor kriminellen Übergriffen sei auf dem nun einsehbaren Areal kein Thema mehr, zumal tagsüber Lotsen Aufsicht führen, „es ist wieder ein Mosaikstein für ein vernünftiges Verkehrskonzept“. Zugleich kündigte Verwaltungschef Näser an, das Ordnungsmt werde im Bereich Friedhof, Ascheröder Straße und Stephanstraße ein strengeres Auge auf Falschparker werfen, über eine Parkzeitbeschränkung etwa am Friedhof wird nachgedacht. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare