Ursache vermutlich Schaden an einer Sicherung

Kurzschluss in Spieskappel: Alarm im Chemiebetrieb

Symbolbild: dpa

Frielendorf. Wegen Rauchentwicklung rückten Frielendörfer Wehren in der Nacht zu Donnerstag zum Spieskappeler Chemiebetrieb Hexion (vormals Momentive) aus.

Wie am Freitag gemeldet wurde, war die Ursache vermutlich ein Überspannungsschaden an einer Sicherung in einem Schaltschrank im Produktionsgebäude. Die Brandmeldeanlage löste gegen 2 Uhr ordnungsgemäß aus und alarmierte die Feuerwehr.

Unter der Leitung von Frielendorfs Wehrführer Ralf Eberhardt kontrollierten Atemschutzgeräteträger mithilfe einer Wärmebildkamera den Schaltschrank und seine Umgebung, entdeckten aber keinen Brand.

Gegen 3 Uhr übergaben die Einsatzkräfte den betroffenen Bereich an die Techniker des Chemiebetriebes und verließen das Werksgelände wieder.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Frielendorf, Todenhausen und Linsingen. Die Feuerwehr Spieskappel konnte aufgrund eines technischen Defekts an ihrem Löschgruppenfahrzeug nicht ausrücken, heißt es weiter. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion