Nach Umzug vereint die Homberger Tafel mehrere Angebote unter einem Dach

Ein Laden der Begegnung

Größeres Quartier und Angebot: Darüber freuten sich bei der Eröffnung des Homberger „EinLadens“ (von links) Projektleiter Jürgen Kurz, Hombergs Stadtrad Jürgen Monstadt, Marianne Schäfer (Homberger Tafel), Hartmut Iber (KSK Schwalm-Eder), Peter Radl (Bundesverband Deutscher Tafeln), Dekan Reinhard Wachter, Hombergs Tafelkoordinator Peter Laukner, Diakoniepfarrer Dierk Glitzenhirn und Diakon Thomas Klämt-Bender von der Diakonie Kurhessen-Waldeck,   Foto: Ehl-von Unwerth

HOMBERG. Die alleinige Verteilung von Lebensmitteln an bedürftige Menschen ist bei der Homberger Tafel Vergangenheit. Im ehemaligen Centralkaufhaus richtete das Diakonische Werk des Kreises als Träger der Tafel den „EinLaden am Obertor“ ein.

Dort wird nicht nur die Lebensmittel-Ausgabe, sondern auch die im alten Dekanat untergebrachte Kleiderkammer des Kirchenkreises zu finden sein. Im Second-Hand-Laden, kann jeder Bekleidung und kleine Einrichtungsgegenstände günstig kaufen. Zudem ermöglichen zahlreiche Sitzecken einen kostenfreien Aufenthalt ohne Verzehrzwang.

Neben Spielen und Büchern bietet der Treffpunkt Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen. Eine hauptamtliche Beratung komplettiert das Angebot. Unter dem Motto „Teilhabe ermöglichen“ sei bei diesem Projekt ausdrücklich die Mitarbeit jener erwünscht, die von Armut und Ausgrenzung betroffen sind, betonte Thomas Klämt-Bender von der Diakonie Kurhessen-Waldeck. Eine solche Initiative sei ein Segen – und dennoch möge man gern darauf verzichten, sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl. Insbesondere alte und kranke Menschen, Alleinerziehende, Kinder, Arbeitslose und Menschen, die von ihrem Einkommen nicht leben könnten, seien vorrangig von Armut betroffen. Dem entgegen zu wirken, müsse das Ziel von Diakonie und Politik sein. • Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 14 bis 17 Uhr. • Kontakt für künftige Mitarbeit: 05681/99200, 05681/992016 (Diakonisches Werk) oder 0160 2847532 (Peter Laukner). (zse)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare