Land lehnt Schallschutz an der Autobahn ab

Lärm wird bleiben

Edermünde. Eine Anfrage der Gemeinde Edermünde wegen der Lärmbelästigung im Bereich der Autobahn 49 im Ortsteil Holzhausen wurde vom Hessischen Verkehrsministerium abschlägig beantwortet.

Zwar lägen die Werte über den Grenzwerten, der Minister sähe aber keine Möglichkeit, einen Schallschutz zu bauen, berichtete der Bürgermeister Karl-Heinz Färber. „Damit müssen wir leben“. Nun wolle man juristisch prüfen, ob es für die Anwohner die Möglichkeit einer Klage gebe.

Die Gemeinde überlege außerdem, ob es andere Formen des Lärmschutzes, beispielsweise einen Wall, geben könnte. (yma)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare