Vor der Bürgermeisterwahl

Lärmschutz, Bauland und mehr: Die Probleme in Guxhagen

Auto- und Bahnlärm ist in ganz Guxhagen ein Thema: Tunnelportal bei Grebenau. Foto: Grugel

Guxhagen. Keine der vier Fraktionen in der Gemeindevertretung Guxhagen geht am 9. November mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen ums Bürgermeisteramt der Fuldagemeinde. Gleichwohl sehen die Parteien - SPD, CDU, Bündnisgrüne und Gemeinschaftsliste Guxhagen - dringende Probleme, die auf den künftigen Bürgermeister zukommen, wie eine Umfrage ergab.

Dabei nannten die im Parlament vertretenen Parteien jeweils mindestens drei Probleme, die ihnen unter den Nägeln brennen.

In der Sache gibt es Überschneidungen und Doppelungen. Die HNA hat eine Auswahl der Themen an die beiden parteilosen Kandidaten geschickt und wird deren Handlungsprogramm dazu in der morgigen Ausgabe veröffentlichen.

Aus den Fraktionen kamen folgende Themen:

• SPD:  Der Fraktion ist eine bedarfsgerechte Erschließung von Bauland wichtig, erklärte Fraktionschef Reiner Kramm. Dabei müssten innerörtliche Baulücken einbezogen und der Gewerbestandort Guxhagen weiterentwickelt werden.

• CDU:  Um die Ansiedlung von Gewerbe geht es auch der CDU, sie will laut Fraktionschef Martin Graefe wissen: „Wo sehen die Kandidaten Möglichkeiten zur Gewerbeansiedlung und wie wollen sie Firmen nach Guxhagen holen?

• Gemeinschaftsliste: Ihr liegt die Entwicklung des ehemaligen Raiffeisengeländes und des Bahnhofs am Herzen, und zwar in Bezug auf altengerechtes Wohnen beziehungsweise eine Wohnbebauung im Zentrum von Guxhagen, erklärte Fraktionschef Ulrich Wiegand.

• Bündnisgrüne: Lärmschutz ist für Guxhagen ein Thema, erklärte Gemeindevertreterin Karin Wienecke für ihre Fraktion. Die Fuldagemeinde sei eingekesselt von Bahn und Autobahn.

Der Lesertreff zur Bürgermeisterwahl in Guxhagen findet am Montag, 3. November, ab 19 Uhr im Bürgersaal in Guxhagen statt. (lgr)

Die Antworten der Bürgermeisterkandidaten lesen Sie in Kürze hier.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare