Keine juristischen Hindernisse mehr

Land einigt sich mit Eigentümern: Autobahn A49 kann zu Ende gebaut werden

+
Brücke über die Autobahn 49. Hier entsteht die neue Straße von Schlierbach nach Elnrode.

Schwalm-Eder. Es gibt keine juristischen Hindernisse mehr für den Bau der A49. Die ruhende Klage gegen den letzten Bauabschnitt sei zurückgenommen worden, teilte CDU-Bezirksvorsitzender Bernd Siebert mit.

Ab sofort gelte für alle drei Bauabschnitte zwischen Neuental und Gemünden Baurecht.

Siebert: „Die Bereitstellung der Mittel für den Lückenschluss der A49 im Sommer durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags war schon ein Meilenstein. Für die Politik in der Region ist mit dem nun bestehenden Baurecht auch die letzte Hürde beseitigt. Jetzt kann bis zum Ende gebaut werden.“

Der Bundestags-Haushaltsausschuss habe bei seiner Entscheidung im Juni 2017 zur Bedingung gemacht, dass das Land Hessen das Baurecht für den gesamten Lückenschluss herstellen müsse, so Siebert. In der Frage der seit 2014 ruhenden Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht habe sich das Land nun mit den Eigentümern der betroffenen forstwirtschaftlichen Flächen geeinigt. Wie das Hessische Verkehrsministerium mitgeteilt habe, habe die Eigentümergemeinschaft die Klage zurückgenommen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.