Land streicht Hilfe für Speichenfest: Radlersonntag in Gefahr

Melsungen. Das Melsunger Speichenfest ist in Gefahr: Der Radlersonntag sollte eigentlich am 17. Juni stattfinden. Doch weil das Land Hessen Zuschüsse gestrichen hat, fehlt Geld.

Im Gespräch ist nun eine kleine Lösung, die Strecke soll nicht mehr bis nach Rotenburg und Bebra führen.

Das Land bestätigte am Freitagnachmittag, dass es in diesem Jahr keine Zuschüsse geben wird. Laut dem Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil hatte man das Speichenfest in 2010 mit 4289 Euro und in 2011 mit 4434 Euro unterstützt.

Mit dem Geld wurden Umleitungen und Sperrungen finanziert. Es habe sich jedoch um eine freiwillige Leistung gehandelt, die durch Einsparvorgaben des Landes gestrichen wurde.

Doch obwohl es sich um relativ kleine Summen handelt, wollen Bebra und Rotenburg nun offensichtlich nicht mehr mitmachen. „Wir sind erstaunt, wollen im nördlichen Bereich aber das Speichenfest erhalten“, sagt Melsungens Bürgermeister Dieter Runzheimer.

Man habe schließlich zu den Ersten gehört, die ein solches Radfest ins Leben gerufen haben. Um nach Alternativen zu suchen, wollen sich die Bürgermeister des nördlichen Bereichs im April zusammensetzen. Mögliche Alternativen würden bereits erarbeitet. Weitere Informationen soll es am 17. April nach dem Treffen geben. (gör)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare