Geplante Neuregelung

Landbesitzer müssen Jagd nicht mehr dulden

Durch eine gesetzliche Neureglung müssen Eigentümer von Wäldern und Äckern die Jagd auf ihren Flächen nicht mehr dulden, wenn sie ethische Bedenken haben. Foto: Archiv

Wolfhager Land. Durch eine geplante Neuregelung müssen Eigentümer von Wäldern und Äckern die Jagd auf ihren Flächen nicht mehr dulden, wenn sie ethische Bedenken haben.

Das Bundeskabinett beschloss eine entsprechende Änderung des Jagdrechts und kam damit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes nach.

Die Vorsitzende des Kreisjagdvereins Wolfhagen, Britta Hartmann-Barth, sieht darin eine Meinungskampagne gegen die Jäger und sagt: „Dadurch können Probleme für das Wild entstehen.“ Denn es gäbe mehrere Dinge im Zusammenhang mit der Neuregelung zu beachten, sagt Hartmann-Barth. Einerseits stehe es natürlich jedem Grundbesitzer frei, die Jagd aus ethischen Gründen zu untersagen. Andererseits könne die Änderung aber das Tierschutzgesetz einschränken. Sollte ein angefahrenes Reh auf einer Verbotsfläche Zuflucht suchen, müsste es eventuell länger leiden, da durch die Neuregelung erst ein Amtsarzt hinzugezogen werden müsste, wenn kein Jäger mit entsprechender Berechtigung erreichbar sei.

Hinzu käme in dem Zusammenhang auch die Tierseuchenproblematik, gerade Schwarzwild gelte als einer der Hauptüberträger der Schweinepest. Für einen Schweinezüchter könnten gravierende wirtschaftliche Schäden entstehen, wenn die Jagd nicht als regulierendes Mittel auf derartigen Flächen angewendet werden kann. Hartmann-Barth sagt weiter, dass der Punkt der Wildschadenspflicht ebenfalls noch ungeklärt sei. Würde eine Wildschwein-Familie sich auf einer Verbotsfläche besonders wohl fühlen und im umliegenden Bereich Wildschäden anrichten, sei die große Frage, wer dafür aufkommt. Von jagdpolitischer Seite gehe man davon aus, dass ab Frühjahr bereits die ersten Prozesse gegen die Neuregelung geführt würden.

Da im Altkreis aber eine hohe Akzeptanz für die Jagd bestehe, glaubt die Vorsitzende nicht, dass jemand die Jagd auf seinen Flächen verbietet.

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare