Drei Prozent mehr Lohn: Landesangestellte beteiligten sich am Warnstreik

Schwalm-Eder. Einmal 50 Euro und drei Prozent Lohnerhöhung fordern die Landes-Angestellten. Weil Hessens Finanzminister für den ausgelaufenen Tarifvertrag noch kein Angebot vorgelegt hat, haben sich gestern hunderte Mitarbeiter am Warnstreik in Kassel beteiligt, auch viele aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

So sind Waldarbeiter aus Nord- und Mittelhessen nach Kassel gefahren, sagte Uwe Holl, Personalratsvorsitzender im Forstamt Melsungen.

 Alle 29 Forstwirte hatten die Arbeit niedergelegt, bestätigte Forstamtsleiter Christian-Peter Foet. Aus den Bereichen Jesberg und Neukirchen nahmen nur wenige teil, so deren Leiter Karl-Gerhard Nassauer und Norbert Altstädt. Mit einer Notbesetzung von mindestens drei Mitarbeitern versahen die Straßenmeistereien ihren Dienst.

In Melsungen hatten zehn von 28 die Arbeit niedergelegt, sagte Klaus-Bernd Eilhauer, Leiter der Straßenmeisterei. Zur Arbeit waren dagegen alle Angestellten des Amtes für Bodenmanagement in Homberg erschienen, wie eine Nachfrage ergab und Mitarbeiter der Finanzämter Schwalmstadt und Fritzlar. Nur einige Melsunger streikten. Streik

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare