Straßensanierung dauert bis Mai an

Landesstraße von Oberelsungen nach Zierenberg ab März drei Monate dicht

+
Straße bekommt neue Decke: Die Landstraße zwischen Oberelsungen in Richtung Zierenberg wird ab dem 19. März gesperrt sein. 

Zierenberg/Oberelsungen. Die Landesstraße zwischen Oberelsungen und Richtung Zierenberg wird ab März saniert.

Aus diesem Grund wird die Straße zwischen Zierenberg und Oberelsungen teilweise gesperrt sein. Das teilte Zierenbergs Bürgermeister Stefan Denn (SPD) bei der jüngsten Stadtverordnetensitzung mit. „Die Arbeiten sollen beginnen, sobald es wärmer wird“, sagte Stefan Denn. Demnach soll die Straßensanierung ab dem 19. März beginnen und bis vorraussichtlich Mitte Mai andauern.

Die Erneuerung der Straße wird ab dem Ortsausgang Tränkeweg in Oberelsungen auf der Landstraße 3214 über die Bahnbrücke bis zur Kreisstraße 87 in Richtung Escheberg erfolgen. Die Kosten betragen etwa 580 000 Euro. Die Bauarbeiten, die von einem einem Ingenieurbüro aus Göttingen gesteuert werden, sollen in zwei Abschnitten erfolgen. „Dadurch ist der Bahnhof immer von einer Seite erreichbar“, sagte Bürgermeister Stefan Denn.

Die Fahrbahn soll dann eine neue Decke erhalten, erklärt Horst Sinemus von Hessen Mobil. Zum jetzigen Zeitpunkt weise die Fahrbahn starke Netzrisse und einige starke Unebenheiten auf, erklärte Bürgermeister Stefan Denn.

Vor knapp zwei Jahren wurde die Fahrbahn bereits in kleineren Abschnitten erneuert. Auf der rund fünf Kilometer langen Strecke wies die Fahrbahn damals schon enorme Risse und Unebenheiten auf und war nur knapp vier Meter breit. Beim Begegnungsverkehr mussten die Fahrzeuge oft auf die Bankette ausweichen. Deshalb wurde die Fahrbahn verbreitert. Für die jetzt geplanten Baumaßnahmen würde es zwar für die Oberelsunger problematischer sein nach Zierenberg zu fahren, sagte Denn. Doch man versuche die Sanierungen so gut wie möglich und rasch voranzutreiben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.