Melsungerinnen melden Verein mit 46 Mitgliedern ab

Nach 60 Jahren: Landfrauen verkünden das Aus

ChristaGärtner

Melsungen. Die Melsunger Landfrauen treffen sich im Dezember zum letzten Mal. Der traditionsreiche Verein wird zum Jahresende aus dem Vereinsregister gestrichen.

Als sehr traurig und bedauerlich bezeichnet das die Vorsitzende Christa Gärtner. Obwohl, eigentlich sei sie nicht mehr Vorsitzende. Zur Wahl Anfang des Jahres habe sich niemand mehr aufstellen wollen. Sie erklärte sich bereit, ihr Amt für ein Jahr weiterlaufen zu lassen.

„Das Ende der Landfrauen hat sich da bereits abgezeichnet. Zum Gegensteuern war es aber zu spät“, sagt sie. Trotz der 46 Mitglieder habe es zuletzt selten eine rege Teilnahme im ältesten Ortsverein der Region gegeben. Viele Mitglieder seien eben schon älter. Wenn die Resonanz fehle, müsse man Angebote reduzieren. Das eine bedinge irgendwann das andere.

Honorar reduziert

Jüngst habe eine Referentin nach ihrem Vortrag ihr Honorar von 80 auf 60 Euro reduziert, weil so wenige Mitglieder zur Veranstaltung gekommen waren. „Das war Mitleid und gut gemeint, hat mich aber schon sehr geschmerzt“, sagt Christa Gärtner. Die 72-Jährige bezeichnet sich selbst als eine der jüngeren im Verein. Aber es sei nicht nur das Alter: Eine 91-Jährige, die vor mehr als 60 Jahren den Verein mitgegründet habe, gehe als gutes Beispiel voran. „Wenn sie kann, ist sie dabei“, sagt Gärtner.

Zum Jahresende wolle man aber nochmal gemütlich zusammensitzen, lecker essen und sich anständig verabschieden.

In den vergangenen zehn Jahren ist die Mitgliederzahl der hessischen Landfrauenvereine laut Verband von 53 000 auf 50 000 zurückgegangen. „Etwa 1000 neue Mitglieder verzeichnen wir jährlich“, sagt dazu Almut Wittig, Geschäftsführerin des hessischen Landfrauenverbandes. Das Schicksal des Melsunger Ortsvereins sei schade, aber gerade in städtischen Gebieten sei der Zuspruch geringer.

Das bestätigt Margrit Kehl, Vorsitzende des Bezirksvereins Melsungen. „In den klassischen ländlichen Gegenden sind die Mitgliedszahlen stabil.“

Zum Bezirk gehören ab dem neuen Jahr noch folgende neun Vereine: Bischofferode, Neuenbrunslar, Deute, Gensungen, Harle, Landefeld, Mörshausen/Adelshausen/Bergheim, Ostheim und Altmorschen. Lehrerinnen der Melsunger Landwirtschaftsschule hatten den Ortsverein 1950 gegründet, um Frauen Bildung zu vermitteln. Monatliche Treffen mit Vorträgen und Fahrten folgten.

„Das ist jetzt Geschichte. Ein sonderbares Gefühl“, sagt Christa Gärtner. Gerade den Bildungsauftrag habe man ernst genommen. „Ich glaube vor allem auch, dass viele junge Frauen viel von uns lernen könnten. Unser Wissen muss doch weitergegeben werden.“ Sie werde die vielen schönen Stunden vermissen.

Mehr Informationen lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare