Aufsicht drängt zum Sparen

Landkreis verbindet Etat-Genehmigung mit Hinweisen zur Haushaltssanierung

Morschen. Der Landkreis hält die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde Morschen für instabil. Das geht aus einem Genehmigungsschreiben der Finanzaufsicht zum Haushalt 2013 hervor.

In einem fünfseitigen Begleitschreiben zum Etat weist der Landkreis unter anderem auf die Verschuldung der kleinen Gemeinde mit nur 3419 Einwohnern hin. Die Schulden summierten sich dort bis zum Jahresende auf über 14 Millionen Euro. Sie entsprächen einer Pro-Kopf-Verschuldung von 4113 Euro.

Alle Sparmöglichkeiten seien zu nutzen, heißt es sinngemäß im Schreiben. Freiwillige Leistungen seien auf den Prüfstand zu stellen. Die Gebühren fürs Abwasser seien kostendeckend zu kalkulieren.

Schließlich fordert die Finanzaufsicht noch etliche Papiere zum Sanierungsprojekt Dorfgemeinschaftshaus Konnefeld ein. Dazu gehört unter anderem ein Bauzeitenplan und eine Übersicht über die Folge- und Bewirtschaftungskosten. Für das Gemeinschaftshaus sind laut Bürgermeister Herbert Wohlgemuth 400.000 Euro eingeplant. Die Arbeiten sind derzeit in vollem Gange. Vergeben sind unter anderem bereits die Rohbauarbeiten, der Fensterbau, die Installation von Heizung und Sanitäranlagen und die Dach- und Zimmererarbeiten. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare