Das Landleben zieht ein: Alte Mühle wird zum Tagungshaus

Neu und alt: So soll das neue Tagungszentrum von Hephata aussehen, vorne das neue Gebäude, rechts die alte Mühle, links das kleine Mühlengebäude.

Gombeth. Auf dem Gelände der alten Mühle in Gombeth wird neu gebaut. Das Diakonizentrum Hephata errichtet dort ein Tagungs- und Gästehaus. Gestern wurde offiziell mit den Arbeiten begonnen.

Bereits seit 2009 hat die Hephata-Berufshilfe einen Standort in Gombeth. „Landleben zwischen Schwalm und Eder“, soll das Motto der neuen Einrichtung sein, die neben Tagungsräumen auch acht Schlafzimmer mit zwei bis vier Betten haben wird. Geplant sind dort: • Veranstaltungen für benachteiligte junge Leute, besonders in traditionellen Tätigkeiten, etwa aus dem Handwerk.

• Bildungsangebote für Kindergärten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Kinder sollen etwas über die ländlichen Traditionen lernen, etwa woher das Essen eigentlich kommt.

• Auch Touristen sollen Angebote im „Erlebnispark Landleben“ bekommen. Gedacht ist an Erntefeste, Apfelkelteraktionen und ähnliches.

Bis Sommer kommenden Jahres soll der Neubau fertig sein, so der Plan. Beim Startschuss lobte Landrat Frank-Martin Neupärtl die Gombether Einwohner. Sie hätten ihre Löffel rausgehalten, als es Brei regnete. Anders gesagt: Sie hätten zugegriffen, wenn es Zuschüsse gab. Viele Zuschüsse So fließen in das neue Projekt 240 000 Euro Zuschüsse. Seit 2003 seien in die Dorferneuerung 900 000 Euro investiert worden, 660 000 Euro als Zuschuss.

Bürgermeister Bernd Heßler gab einige Anmerkungen zur Geschichte der Mühle, die 1578 erstmals erwähnt worden war. Landrat Neupärtl lobte die Hephata-Diakonie als verlässlichen Partner im Landkreis. In Gombeth bekämen benachteiligte junge Menschen die Möglichkeit einer Berufsausbildung. Außerdem ergäbe sich eine Riesenchance für den Tourismus in Borken.

Neupärtl würdigte Sascha Krone als einen der besten Ortsvorsteher in der Region. Den Bau stellten Wilfried Völker und Architekt Gerhardt Armbröster vor. Dessen Grundfläche wird 190 Quadratmeter groß. (zgh/ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare